Gedanken dazu.

aprilzi, tiefster Balkan, Donnerstag, 14.11.2019, 16:46 (vor 274 Tagen) @ aprilzi2414 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 14.11.2019, 16:53

Hi,

angenommen meine Gedanken sind wahr, dann bedeutet das, dass die Migranten, die sich in Europa aufhalten eine Garantie darstellen, dass in deren Heimatländer es nie zum Frieden kommen wird, denn sie als Migranten werden sich bemühen, das Feindregime in ihrer Heimat zu bekämpfen. Also die Migranten sind die Garantie für fortwährenden Krieg.
So interessieren sich die Franzosen und berichten fleißig darüber, was in den ehemaligen Kolonialstaaten passiert, also Algerien usw..


Macron aber scheint sich abgefunden zu haben, dass der Syrienkrieg jemals gewonnen werden kann. Denn Macron hat sich an Serbien in diesem Sommer stark angenähert. Für Serbien buhlt auch Russland. Also ist eine Konfrontation zwischen Frankreich und Russland eher unwahrscheinlich.

Bulgarien kam in die Nato und in die EU wohl, weil man es nützlich sah Bulgarien beim zukünftigen Krieg gegen Syrien, Irak usw. auf seine Seite zu haben. Als nun der Syrienkrieg zu Ende ist, wird Bulgarien von Frankreich als eine Last gesehen.
Frankreich bevorzugt Griechenland und Serbien. Und spielt gemäß den Wünschen dieser Staaten. Das Hauptanliegen von Serbien und Griechenland ist, dass es zu keiner Verbindung kommt zwischen Albanien, Nordmakedonien und Bulgarien. Das lässt sich zusammenfassen als den Bau des Korridors N% 8. Das soll die Route sein, die die drei Hauptstädte auf dem Balkan verbinden soll, also Tirana, Skopie und Sofia.

Kürzlich wurde die Verbindung zwischen Nisch und Sofia durch eine Autobahn verwirklicht, mit EU-Geldern meist finanziert. Die Blockadepolitik Serbiens, wonach die Verbindung von Bulgarien nach Serbien also bis Nisch durch eine enge und schlechte Streckenführung bisher gekennzeichnet war, hat sich für Serbien nicht ausgezahlt, denn Bulgarien hatte mit der zweiten Danau-Brücke einen Parallelweg geschaffen.

Rumänien ist als ein romanisch sprechendes Land ein enger Freund Frankreichs, nur Bulgarien passt in den Plänen der alten Kolonialstaaten nicht hinein.

Wird man uns an Russland oder an die Türkei abtreten?

Aber ohne den von einigen im Westen geträumten Russlandfeldzug hat Bulgarien in dieser EU und Nato keinen Sinn. Also Macron versucht die EU und die NATO aufzumischen. Eine Strategie, die bisher Großbritannien spielte.

Gruß


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.