Fallorientierte Beschreibung der Demokratie

Tempranillo, Dienstag, 12.11.2019, 12:14 (vor 238 Tagen) @ NST1133 Views

PL kommentiert einen hervorragenden und Deutschland entlastenden Artikel über den Waffenstillstand vom 11.11. 1918, der die Kriegsschuld auf Seiten der USA sieht, die Deutschlands industrielle Kraft neutralisieren wollten:

*La guerre de 14 a commencée par la mobilisation générale de l’armée française, décrétée par le chef du gouvernement français, René Viviani, né le 8 novembre 1863 à Sidi Bel Abbès, avocat juif, franc-amçon et radical socialiste. C’est lui qui avait fait porter le service militaire à 3 ans et décidé d’incorporer dans l’armée française des contingents d’Afrique Noire et d’Asie.

Deux fois l’Allemagne a proposé en 1915 et 1916 de mettre fin à la boucherie, alors qu’elle avait la supériorité, en proposant de revenir à la situation d’avant lma guerre sans gains de part et d’autre.

C’est Clémenceau qui a refusé, il était marié à New-York à une américaine, et son frère cadet s’était marié à Vienne à Sophia Szeps, juive agnostique dont le salon à Paris était le lieu de rassemblmement de tout le parti dreyfusard. Elle était fille d’un journaliste autrichien socialiste et révolutioinnaire, ennemi de l’empereur.

Les deux guerres mondiales ont été voulues et déclanchées en France par des gouvernements socialistes.*

*Der Krieg von 1914 begann mit der Generalmobilmachung der französischen Armee, dekretiert vom Chef der französischen Regierung René Viviani, geboren am 8. November 1863 in Sidi Bel Abbès, jüdischer Anwalt, Freimaurer und Radikalsozialist. Er war es, der den Militärdienst auf drei Jahre verlängert hat und entschied, schwarzafrikanische und asiatische Kontingente in die französische Armee zu integrieren.

Zwei mal hat Deutschland vorgeschlagen, das Schlachten zu beenden, 1915 und 1916, als es überlegen gewesen ist, und zur Situation vor dem Krieg zurückzukehren ohne Gewinne für die eine oder andere Seite.

Clemenceau hat das zurückgewiesen: Er hat in New York eine Amerikanierin geheiratet und sein jüngerer Bruder hat in Wien eine agnostische Jüdin geheiratet, Sophia Szeps, deren Pariser Salom ein Versammlungsort der ganzen Dreyfus-Partei gewesen ist. Sie war die Tochter einer österreichischen Journalisten, Revolutionärs und Kaisergegners.

Beide Weltkriege waren gewollt und wurden von Frankreich und seinen sozialistischen Regierungen ausgelöst.*

Das stimmt für WK1, aber nicht mehr bei WK2, als die Regierung Daladier brutal von angloamerikanischen Kreisen und der Pariser Finanzoligarchie unter Druck gesetzt wurde, (Roger Peyrefitte).

Sobald man sich nicht nur an die schönen auf Papier gedruckten Phrasen hält, entdeckt man schnell, daß die Welt keine bestialischere und blutrünstigere Staatsform gesehen hat als die Demokratie.

Dieses, von Monarchisten erstellte Video weist nach, daß der 14. Juli 1789 jenes Datum markiert, ab dem die Kinder der Bauern, Arbeiter und Kleinbürger zu Hunderttausenden und Millionen für die Interessen der Geldmacht in einen Krieg nach dem anderen getrieben wurden, und sich die freimaurerischen Regierungen nebenbei auch jener Teile der Bevölkerung entledigen wollten, die sie für nicht demokratiekonform genug gehalten haben, etwa die Bretonen.

https://www.youtube.com/watch?v=_8qrWjlmPPQ&feature=emb_logo

Louis-Ferdinand Céline schreibt das auch.

An den Namen René Vivianis wird sich der eine oder andere vielleicht erinnern?

Francis Delaisi, Die Finanziers und die Demokratie, S. 53:

*Währenddessen eilt Außenminister Poincaré nach St. Petersburg, um sich mit dem Zaren abzustimmen. Der russische Botschafter Iswolski bearbeitet die Presse. Millerand läßt auf den Boulevards Militärkapellen marschieren. Vergeblich eilt Jean Jaurès ins Außenministerium, um Viviani zu beschwören, seine Nerven zu behalten. Er sieht den russischen Botschafter Iswolski, Mann der Finanziers, fröhlich aus Vivianis Büro kommen. Er errät, was geschehen ist und ruft wütend aus: *Jetzt hat er seinen Krieg, dieser Bandit.*

Dieser Abschnitt wäre eine weitere Anregung, zu fragen, ob nicht die gesamte, vor allem unter angloamerikanischen Vorzeichen stehende Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts unter dem Gesichtspunkt der akkusatorischen Inversion betrachtet werden könnte?

Daraus ein tagtäglich angewandtes Prinzip zu machen und den Verlierer laufend die eigenen Verbrechen in die Schuhe zu schieben, gehört ebenfalls zum Wesenskern der Demokratie, ist möglicherweise sogar, wenn wir uns auf die Phasen zwischen die Kriegen beschränken, das wichtigste Element der vor allem von Angloamerika betriebenen Gehirnwäsche.

Tempranillo

https://www.egaliteetreconciliation.fr/1914-1918-l-epuration-republicaine-57001.html

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=483856

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.