Ernste Mahnung an alle Kollaborateure

Tempranillo, Freitag, 08.11.2019, 12:11 (vor 246 Tagen) @ nereus2064 Views

Hallo nereus,

besten Dank für die so ausführliche wie gründliche Antwort.

Du verstehst bitte, daß ich keine haarspalterische Diskussion um Detailfragen und eine Querelle allemande anzetteln möchte. Im Zweifel ziehe ich es ohnehin vor, zuzustimmen und mich wieder dem in meinen Augen Wichtigen zuzuwenden.

Diese Ansage ist ja nun eindeutig!
Die USA, der Garant eines "Systems" und einem Wertegleichgewicht
westlicher Werte.
Welcher Staat wurde von der internationalistischen Freimaurerei zuerst
gegründet?
Die USA.
Welche Monarchie wurde als erste gestürzt, um eine freimaurerisch
geprägte Republik zu gründen?
Die französische Monarchie.
Interessant ist dabei, daß es einige Monarchien bis ins Heute geschafft
haben, auch wenn sie politisch vordergründig nichts mehr bewegen.

Sehr feine Beobachtung. Wer tanzt, wie City und Wall Street pfeifen, darf bleiben.

Das nennt man Demokratie.
Ich verweise da auf einen ewigen Mahner in einem ganz gut besuchten Forum.
[[freude]]

Wenn ich an diese frankophile Nervensäge denke, werde ich sauer, und man kann mich dann nur noch in den Ausguß schütten.

Du weißt so gut wie ich, daß die Straße, der raubkapitalistischen
Finanzoligarchie eben nicht nur in die Pennsylvania Avenue 1600 führt,
sondern noch zu ganz anderen Adressen.

Vorsicht ist inzwischen auch die Mutter der Web-Foren. Ich habe schon so viel Ärger gehabt, bin trotz bester Quellenfundamente derart oft bespuckt und gemobbt worden, daß ich seit einiger Zeit wie ein zu oft gefoulter Fußballspieler lieber den Fuß zurückziehe.

Es sind Projekte der weltumspannenden Freimaurerei, die nur im 20.
Jahrhundert ihr Hauptquartier in den USA aufgeschlagen hat.

Absolut d'accord.

Asselineau sagt gleich zu Anfang, der Euro sei Franzosen wie Deutschen
aufgezwungen worden.

Wen meint er damit?
Den deutschen Steuerzahler oder die transatlantischen Eliten?

Den gleichen Teil der deutschen Bevölkerung wie Professor Robert F. in seinem berühmten 60-Worte-Satz.

Auch hier kommt es wieder auf die Details an.

Sicher, aber man muß den mikroskopischen Scharfblick nicht übertreiben.

Natürlich hat die Exportindustrie vom Euro profitiert.

Und das Volk bezahlt.

Bereits 1965 hätten die USA Druck ausgeübt, eine europäische
Währungsunion zu errichten, (Akten State Department).

Das wird schon stimmen, aber die Idee ist doch viel älter.
Manchmal wird die Büchse der Pandora kurz geöffnet.

Klaro.

Die Aufgabe der USA bestehe darin, die Welt für eine neue Ordnung zu
gewinnen.
Ich lach mich tot.

Besser totgelacht als von einem Neger Messer gemacht.

Wer ist den Schreiber dieser Zeilen?
Paul Michael Lutzeler heißt der Mann.

Für Typen wie ihn hat Asselineau, den man wie Hans-Georg Maaßen als Mann aus dem inneren Kreis der Macht betrachten könnte, ganz zum Schluß seines dreistündigen Vortrags folgenden Hinweis gegeben:

https://www.youtube.com/watch?v=HQUzcsj3wSg&t=7574s#t=179m49s

*Große Lektion der Weltgeschichte. Alle Imperien gehen zugrunde. Das ist eine nachdenkenswerte Lehre der Geschichte, die Kollaborateure aller Zeiten nie in ihre Überlegungen miteinbeziehen.

Als die Gallier im Jahr 52 vor Christus die römische Partei ergriffen haben, hatten sie 258 Jahre vor sich, bevor das Imperium unterging, das Gallien überwältigt hatte.

Jedoch 1940 hatten die, die mit der Partei der Fremden gemeinsame Sache gemacht haben, nur noch vier Jahre vor sich, bevor das Dritte Reich zusammengebrochen ist.*

Jetzt schon das Totenglöckchen des transatlantischen Raub- und Völkermordimperiums läuten zu hören, scheint mir deutlich verfrüht und viel zu optimistisch.

Für uns und unsere Befreiung, zunächst einmal seelisch, ist aber viel wichtiger, daß Asselineau die Besetzung Frankreichs und Europas mit der Nazi-Besatzung auf eine Stufe stellt.

Ist das nicht ein Hammer?

Leider nimmt diese wahrhaft explosive Information bei uns keiner zur Kenntnis, abgesehen von einer frankophilen Nervensäge.

Manche beim Erbfeind, etwa Boris Le Lay und zwei, vielleicht drei kommentierende Leser gehen sogar so weit, zu schreiben, *es gebe Kriege, die man besser nicht gewinnt*.

Damit wollten sie sagen, daß es besser ist, von Hitler und den Nazis besetzt als durch Roosevelt und Churchill befreit zu werden.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.