es fehlt dir die Alternative

mh-ing, Freitag, 08.11.2019, 07:22 (vor 238 Tagen) @ Mephistopheles866 Views

Das Sch....Programm hat mir gerade meine ausführliche Antwort
zerschossen.

Deswegen nur kurz eine Frage: Wenn du die Evolutionstheorie bestreitest,,
dann erkläre mir doch bitte, wie es sein kann, dass alle Pflanzen
und Tiere incl. Menschen über die Nukleinbasen
Thymin, Adenin, Cytosin
und Guanin
verfügen. Alle ohne Ausnahme. Und auch die Pflanzen.

Ein unabhängiger Beobachter würde alleine aufgrund dieses einzelnen
Tatbestands (in Wirklichkeit gibt es aber sehr viele) auf eine tiefsitzende
Verwandtschaft zwischen allen Lebewesen schließen.

Gruß Mephistopheles

Wie finden Archäologen zusammenhängende Kulturen? Indem sie in der Kunst, Bauweise, Herstellung Analogien finden. Ebenso ist es bei Kunstwerken, welche eben auch auf diese gleiche Methode auf einen Hersteller schließen.

Diese 4 Basenpaare (es gäbe hier noch viele andere Punkte) können als Zeichen für eine gemeinsame Abstammung gedeutet werden (pro Evolution), oder auch als das Ergebnis einer systemischen Planung, welche mit einem gleichen Bauplanprinzip alles erstellt hat (Effizienz). Diese Effizienz sieht man in der Bildung des Auges in unterschiedlichen Arten (völlig unabhängig), welche aber für sich immer höchst präzise und teils analoge Strukturen aufweisen. Auch ist der Flug analog. Es ist eine höchst intelligente Planung da, die eine enorme Varianz der Grundtypen hat.

Das Problem ist nur, dass man wissenschaftlich den Glauben an eine zufällige Entstehung nennen darf. Den Glauben an einen Schöpfer aber als Unmöglichkeit disqualifiziert. Zudem ist das PRoblem der Wissenschaft, über etwas zu forschen, was der Sache nach gar nicht möglich ist. Die Entstehung der Arten, die Bildung dieser Varianz, die Vorgänge entziehen sich unserem Blick, weil wir nicht dabei waren und heutige Vorgänge nirgends diese Geschehnisse darstellen. (selbst die Fossilienbildung ist teils nicht reproduzierbar).

Um ein Bild zu nehmen: Man versucht über das Studium der funktionierenden Kuckucksuhr zu ergründen, wie sie entstanden ist und über das Studium der unterschiedlichen Uhrfragmete früherer Zeiten und jetziger Uhren will man eine Entwicklungsgeschichte aufbauen.

Um die Logik des Betrachters von Außen auch noch mal zu verdeutlichen:
Ein Wissenschaftler fliegt zum Mars und findet eine Pflanze dort. Sofort wird behauptet, dass das der ultimative Evolutionsbeweis ist.

Was wäre, wenn der Forscher nun eine Schraube M8 findet. Sofort folgert er, dass das von der Erde kommt. Zu glauben, dass zufällig auf dem Mars sich Eisen sammelt und diese spezielle Strukturausbildet, wäre absurd.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.