Hochverräter Scholz will die EU Bankenunion, damit der deutsche Sparer für die Prasserei der (mT)

DT, Donnerstag, 07.11.2019, 09:57 (vor 239 Tagen)5114 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 07.11.2019, 10:14

Großbanken und der Südländer haften soll. Ein weiterer Verfassungsbruch, ein weiterer Bruch von Maastricht, denn es gilt nach wie vor die "no bail-out" Regel.

"Scholz will Europäische Bankenunion rasch"

https://www.manager-magazin.de/lifestyle/artikel/bankenunion-europa-olaf-scholz-will-ko...

Er hat ja einen ganzen Zoo von roten Punkten auf dem Foto:
[image]

Und die Propagandapresse trommel schon für seinen Raubzug-Vorschlag.
Angeblich gäbe es ja nur Kredite an die Südländer, die ja dann "zurückgezahlt" würden.

Ja danke, das sieht man schon mit fast einer Billion (vielen Hundert Milliarden) Target II - Salden. Das Geld wird auch niemals zurück gezahlt.

Würden wir es so machen wie Jakob Fugger, dann würden wir uns Grundbücher der Ländern, denen wir das leihen, überschreiben lassen, damit wir auch EINFORDERBARE Sicherheiten haben, wenn der Schuldner nicht zahlen kann.

Aber dem ist leider nicht so.

Volksverräter Scholz läßt den deutschen Sparkassen- und Volksbankensparer für die Großbanken haften, für einen korrupten Joe Ackermann, für die korrupte Ausplündererei und Selbstbereicherung eines John Cryan und der Deutsche Bank Trader in der City of London, die sich selbst bei Milliardenverlusten noch Milliardenboni ausgezahlt haben, und natürlich für die Prasserei der frz., italienischen und spanischen Großbanken.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/bankenunion-olaf-scholz-gibt-blockade-der-eu-einlagen...

" Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gibt die jahrelange Blockadehaltung der Bundesregierung bei der europäischen Einlagensicherung auf. In einem achtseitigen "Positionspapier zum Zielbild der Bankenunion", das dem SPIEGEL vorliegt, schlägt er ein "europäisches Rückversicherungssystem" für Bankguthaben vor. Damit soll im Krisenfall ein Run auf Kreditinstitute verhindert werden.

Zusätzlich zu den nationalen Einlagesicherungssystemen, die jedes Mitgliedsland einrichten muss, will Scholz einen europaweit tätigen Einlagensicherungsfonds gründen. In diesen Fonds sollen die Banken jedes Mitgliedslandes einzahlen.

Der Clou: Diese Beiträge sollen nicht in einem Gemeinschaftstopf untergehen. Stattdessen wird das Geld auf nationalen Konten angesammelt, von denen "im Bedarfsfall den nationalen Einlagesicherungssystemen Liquidität über rückzahlbare Darlehen zur Verfügung gestellt wird", wie es in dem Papier heißt. Für Länder mit kleinem Bankensektor könnte der Fonds sogar einen Teil der Verluste übernehmen, weil die Kreditinstitute dort wohl nicht in der Lage sein würden, den Kapitalpuffer wieder aufzufüllen."

Ja, Cleverle Scholz. Hat sich da einen Clou ausgedacht. Natürlich wird der "Fonds" die Billionenschulden der Großbanken zum Schluß nicht zahlen können. Es wird der deutsche Steuerzahler sein. Während die Banker der City of London und in Frankfurt weiter ihre Goldstaubparties feiern.

Scholz ist der Totengräber des deutschen fleißigen Sparers. Hat schon Milliardenverluste in Hamburg gemacht und hinterlassen, und jetzt weitet er das auf Billionen in Deutschland aus.

Während eine lang anstehende persönliche Haftung dieser Betrüger und Abzocker endlich das notwendige Geld eintreiben würde, das gebraucht wird, um unsere verfallende Infrastruktur instand zu setzen.

Während NST aus Thailand Straßenbau zeigt, stehen bei uns Tag für Tag die Autos auf der Abbiegespur der A61 auf die A5 Richtung Süden und umgekehrt Richtung Norden, wo eine zweite Spur oder eine Abbiegespange wie bei NST schon Abhilfe schaffen würde. Aber DAFÜR sind noch nicht einmal die paar Millionen da, die Tausenden von Hamstern im Hamsterrad, die die Billionen für die Banker erschuften sollen, ermöglichen würden.

FUCK YOU SCHOLZ und DRECKSFxxxx!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.