Die Warlords treten an Stelle ders Staates

Mephistopheles, Datschiburg, Mittwoch, 06.11.2019, 17:20 (vor 207 Tagen) @ nereus880 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 06.11.2019, 17:25

Hallo Rainer!

Ich lese hier oft, wie es nicht geht und manche Kritiken haben durchaus
ihre Berechtigung.

Wenn der Staat abgeschafft wird, was tritt an seine Stelle?

Die Warlords treten an Stelle des Staates. So wie der Gründer Europas, nämlich Chlodwig, später I. genannt. Stalin, selber einer, hat die Herrschaft der Warlords unterbunden, wofür ihm sich die Russen zu nachhaltigem Dank verpflichtet fühlen, Mao Zedong hat ebenfalls die Herrschaft der Warlords beendet, wofür die Chinesen ihm dankbar sind und Tienanmen ein Beweis dafür ist, dass die KPCh 1. keinesweghs gewillt ist und 2. momentan stark genug ist, sie wiederaufkommen zu lassen bzw. zu verhindern und A.H. hat die Deutschen und Europa ebenfalls vor den Warlords bewahrt, wofür ihm aberr die Deutschen und die anderen Europäer in völliger Verkenntnis der Fakten keineswegs dankbar sind. Was jedoch bedeutet, dass nach dem Karma uns die Herrschaft der Warlords unausweichlich bevorsteht. Jedwedes Gehechel über die Unfähigkeit der politischen Kaste ist ein einziger Schrei nach einem Warlord. Irgendeiner wird den Ruf wqohl vernehmen. Der einzige, der uns retten könnte, wäre Putin; wieso sollte er aber? Zumal die Hybris alle Europäer mit Blindheit geschlagen hat und ihm deswegen keiner dankbar sein wird.

Gruß Mephistopheles

Diesesmal kann sogar ein Trigger benannt werden: Sollte dem Trumepltier irgendetwas zustoßen, dann geht es los! Meph.

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.