Nein, der wirkliche EROI ist DAS Problem

Freizahn, Mittwoch, 06.11.2019, 16:48 (vor 207 Tagen) @ valuereiter920 Views

Zur Info habe ich einmal mit "photovoltaic eroi spain" und dann auch auf www.energyskeptic.com mit "photovoltaic" gesucht.
Hier der Link den ich zu dem Thema gesucht habe:
http://energyskeptic.com/2019/pedro-prieto-many-solar-panels-wont-last-25-30-years-eroi... .

Abgesehen von dem miseralben EROI der "erneuerbaren Energien" und deren Abhängigkeit von der Verfügbarkeit bezahlbarer fossiler Energieträger ist da auch noch das Kupferproblem:
http://patzek-lifeitself.blogspot.com/2019/07/green-new-deal-v-constraints-delusions.html
Das Fazit von Prof. Patzek:
Photovoltaik und Windkraft benötigen sehr viel mehr Kupfer als konventionelle Kraftwerke. Die für den "Green new deal" bzw. für eine globale "Energiewende", benötigten Kupfermengen sind nicht annähernd vorhanden. Der zunehmende Energieaufwand für die Kupfergewinnung verschlechtert übrigens ebenfalls den EROI.

Wie Gail Tverberg in https://ourfiniteworld.com/2019/10/24/how-renewable-energy-models-can-produce-misleadin... feststellt, sind die "Erneuerbaren" von der Verfügbarkeit fossiler Energieträgern abhängig. Auch zeigt die Notwendigkeit der Subventionen, dass die "Erneuerbaren" keine wirklich brauchbaren Energiequellen sind. Die Eneuerbaren sind nur eine Form der Energieverschwendung, die wir uns dank fossiler Energieträger derzeit noch leisten können. Echte, wirklich brauchbare Energiequellen brauchen keinen Subventionen und sie liefern trotzdem hohe Gewinne und Steuereinnahmen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.