also schaffen die Regenerierbaren: 2052 ca. 50 % und +/- 2070 100 % zum Gesamtenergieverbrauch beizutragen ...

valuereiter, Dienstag, 05.11.2019, 18:20 (vor 202 Tagen) @ Otto Lidenbrock1014 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 05.11.2019, 18:27

nein: 12,5 %
(Link s.o.)


Laut Daten des Umweltbundesamtes waren es im vergangenen Jahr sogar satte
14%. [[smile]]

https://www.umweltbundesamt.de/daten/energie/primaerenergieverbrauch#textpart-3

...

Vollends überzeugen die "Erneuerbaren", wenn es um ihren Anteil zur
Deckung des Primärenergiebedarfs geht. Rechnet man den
Primärenergiebedarf in Deutschland 2018 in TWh um, betrug der Anteil von
Wind- und Solarenergie lediglich lächerliche 4,4%!

Primärenergie 2018 insgesamt (s.o.): 3.583 TWh

Windenergie (s.o.): 113 TWh
Photovoltaik (s.o.): 46 TWh

ja, passt doch zusammen!

4,4 % Wind und Sonne

zzgl. Wasserkraft
(wenig "sexy", und kaum weiter ausbaufähig)

zzgl. Biogas

und noch zwischen 5 % und 10 % "Biodiesel" und biogenes Ethanol im Sprit von der Tankstelle ...

dazu ein paar "Gspinnerte", die sich einen Haufen Arbeit machen, um mit Holz statt mit bequemem Öl oder Gas zu heizen ...

wenn man ALLES zusammenzählt, sind die 12,5 % in 2015 bzw. 14 % in 2018 durchaus plausibel!


und ein kurzer oder eher weiter Ausblick:
bei Annahme eines logarithmischen Wachstums des EEG-Anteils
(2015: 12,5 % - 2018: 14 % - also + 12% alle 3 Jahre)
haben wir 2052 halbe-halbe Erneuerbare und fossile Energiequellen ... und 2070 wird der gesamte Energiebedarf aus regenerativen Quellen gedeckt ...


PS:

sorry Merkel:
das wird weder in Deiner Regierungszeit und die 100 % auch nicht zu Deinen Lebzeiten sein!

@ Greta:
Du solltest das Realisierung dieser Vision noch erleben, habe GEDULD ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.