Bullshit

valuereiter, Montag, 04.11.2019, 16:01 (vor 209 Tagen) @ Otto Lidenbrock2990 Views

Die "Netze BW GmbH", größter Netzebetreiber im EnBW-Konzern, hat
versuchsweise getestet, wie sich eine stark steigende Elektromobilität auf
unser Stromnetz auswirken würde. ...

Fazit des Versuches ist, dass ohne viele teure Batteriespeicher, die zudem
viel Platz benötigen, praktisch nichts geht.

Batteriespeicher stehen - bei weitverbreiteter Elektromobilität - massenhaft am Straßenrand herum!

to do wäre nur dafür Sorge zu tragen - da Autos ja im Mittel weniger als 2 Stunden am Tag gefahren werden - dass immer ein Großteil der geparkten Autos dezentral am Netz hängt, so dass diese Schwankungen im Stromnetz abpuffern können!

sprich:
wer bis morgen früh 8 h = im Laufe der nächsten 16 Stunden seinen Akku zu mind. 70 % geladen haben will, zahlt beispielsweise 5 Cent/kWh

und wer jetzt und sofort laden will, der zahlt 35 Cent/kWh ...

wurde nicht mal in den 1950er Jahren nach diesem Prinzip der "Nachtstrom" vermarktet

--> der ENBW-"Experte" hat wohl ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis ;)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.