Deutschland seit über 100 Jahren ein Spielball anglo-amerikanischer Interessen

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Montag, 04.11.2019, 09:42 (vor 204 Tagen) @ Falkenauge1936 Views

Willy Wimmer redet im Interview bei KenFM Tacheles - ein Wunder, dass man ihn immer noch nicht aus der CDU ausgeschlossen hat.

Auch er stellt klar, dass es seit dem Ende des 19. Jahrhunderts in Europa vor allem darum geht, Deutschland klein zu halten und zu einem Vasallen des anglo-amerikanischen Imperiums zu degradieren. Seit dem verlorenen 1. Weltkrieg und dem Diktat von Versailles ist Deutschland ein Spielball in Europa geworden. Wimmer beschreibt auch die Rolle Hitlers und der Nazis vor dem Hintergrund einer europäischen Annäherung an Russland, die von Beginn an unter allen Umständen vermieden werden musste (die Bomben, die von der Wehrmacht auf London u.a. abgeworfen wurden, trugen US-amerikanische Zünder).

https://www.youtube.com/watch?v=tJQSFuXlHpA

Wimmer weist auch darauf hin, dass interessanterweise in Deutschland das hundertjährige Jubiläum des Versailler Diktats Medien und Politik kaum keine Zeile wert war. Er betont vor allem auch, dass es sich nicht um einen Vertrag handelte, da die Deutschen von den Verhandlungen ausgeschlossen waren. Die von Deutschland bis zum Jahr 2010 geleisteten Reparationszahlungen sind also Unrecht und müssten von den Empfängern zurückgezahlt werden.

https://www.cicero.de/kultur/versailles-erster-weltkrieg-krieg-weimarer-republik

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.