Danke, Hannah!

Tempranillo, Sonntag, 03.11.2019, 13:47 (vor 210 Tagen) @ Mephistopheles1493 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 03.11.2019, 14:46

[image]

Hannah Arendts so intuitive wie geniale Beobachtung erklärt, weshalb ich für die cineastischen, televisionären und inzwischen auch wissenschaftlichen Hervorbringungen Angloamerikas seit Jahrzehnten nur noch Haß und Ekel empfinde.

Um das Wahre vom Falschen, Echten vom Unechten, Eigene vom Fremden zu unterscheiden, kann es nicht schaden, sich ein möglichst solides kulturelles Fundament anzueignen.

Warum schaffen es die vielen anglophonen Forenschreiber nicht einmal, Shakespeare und Christopher Marlowe zu lesen und ziehen es stattdessen vor, endlos die Propagandalügen der Sieger zu wiederholen?

Stattdessen ziehen sie sich den verlogenen Spengler und dessen nutzlosen Mist rein. Viel interessanter wäre, Marlowes um 1600 herum uraufgeführten Jew of Malta durchzuarbeiten und anschließend eine mit Zitaten belegte Zusammenfassung zu bringen.

Gestern nacht habe ich kurz in Marlowes Drama reingestochen und bin schon in der ersten Szene auf Zeilen gestoßen, die den gesamten alliierten sowie von weit leuchtenden deutschen Hysterikern und Systemnutten verbreiteten Lügensch... pulverisieren.

Als Fortsetzung der Scena nell' Auto aus Fellinis La dolce Vita ein wenig Wahrheit:
https://www.youtube.com/watch?v=hpfql_jZegc

Die Medaille der Wahrheit hat zwei Seiten, eine rationale und eine emotionale.

Zuerst wurden die die Deutschen von den Siegern emotional und gustativ kaputt gemacht, jetzt wird ihr Verstand abgerissen, bis nicht mehr übrig bleibt wie von Dresden nach dem 13. und 14. Februar 1945.

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Rebublik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.