Es ist sinnlos, nach Wasser zu graben, wo es keines gibt.

neptun, Dienstag, 29.10.2019, 21:16 (vor 335 Tagen) @ Falkenauge948 Views

Ach Falkenauge,

man muß nicht immer viel lesen, wenn man sich selbst tiefgehende Gedanken macht: Es ist doch sinnlos, an einer Stelle nach Wasser zu graben, von der man schon wissen kann, daß es dort keines gibt.

Ach neptun, Du musst den Meeresboden etwas tiefer aufwühlen und als Anregung die verlinkten Artikel lesen ...

Deine wirklich guten Artikel haben den einen, aber entscheidenden Nachteil, daß sie auf dem Boden Deiner grundlegenden (und falschen) Hoffnungen bezüglich der Demokratie stehen. Ich bin davon überzeugt, daß Du, wenn Du meine Zeilen wirklich verstehen würdest, an dieser falschen Stelle nicht weitergraben und deshalb möglicherweise irgendwann auch nicht mehr im Fassadenkratzer schreiben könntest und würdest. Aus diesem Grunde kann ich Dich sogar einigermaßen verstehen, denn irgendetwas mußt Du ja schreiben. Ich bin daher froh, nicht Deinen Job zu haben.

Andererseits halte ich es sogar für gut, daß Du dort schreibst, denn immerhin rüttelst Du damit wohl auch den ein oder anderen auf, der noch viel weniger tief blickt, mit der Chance, daß derjenige wenigstens schon mal anfängt, sich Gedanken zu machen. Das ist keine Ironie, ich meine das ernst. :-)

Ob das jedoch den "Lauf der Dinge" grundlegend ändern könnte, ist sehr fraglich, und ich persönlich halte das für Wunschdenken. Man könnte das Ganze auch als ein (blödes) Spiel betrachten.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.