Das wäre ein Anfang für das Gesamtwohl

der_Chris, Nördl. Ruhrgebiet, Montag, 28.10.2019, 15:46 (vor 249 Tagen) @ valuereiter1732 Views

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Allerdings möchte ich auch einschränken: Diesen Text, der nur in einem von der breiten Masse getragenen Wertekanon (*) funktioniert, muss auch auf einen geneigten Anwender treffen.
Da wirds bei unseren Qualitätsflitzpiepen in den Parteien aber schwierig...

Und jetzt müssten wir philosophieren, wie der Wertekanon ermittelt wird und ob sich Werte, nicht auch wie die Sprache, dem Wandel beugen müssen.

(*) Wertvorstellungen oder kurz Werte bezeichnen im allgemeinen Sprachgebrauch als erstrebenswert oder moralisch gut betrachtete Eigenschaften bzw. Qualitäten, die Objekten, Ideen, praktischen bzw. sittlichen Idealen, Sachverhalten, Handlungsmustern, Charaktereigenschaften beigemessen werden.

Aber das führt dann doch an dieser Stelle sehr weit.[[zwinker]]

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.