Erlernte Hilflosigkeit

Rain, Mittwoch, 23.10.2019, 21:20 (vor 253 Tagen)5977 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 23.10.2019, 21:24

Ihr Lieben,

wie mittlerweile bekannt ist, werden verschiedene Techniken, Menschen zu beeinflußen, die Macht der Eliten zu sichern, über mehrere Jahre hinweg in verschiedenen Ländern ausprobiert.

Vor vielen Jahren, als das Internet zwar schon bestand, aber noch nicht wirklich ausgereift war, entführte ein Mann den Sohn eines Bankers, wurde recht schnell gefunden und, um das Kind zu retten, drohte der Polizeipräsident dem Täter Folter an.

Hier ein verlinkter Artikel aus der Süddeutschen, der das Urteil gegen Daschner kommentiert.https://www.anstageslicht.de/themen/justiz-und-polizei/folter-drohung-wolfgang-daschner/folter-oder-nicht/

Das war damals ein Riesenthema unter Juristen, wir dachten, es sei ein bedauerlicher Einzelfall.

Dann nach vielen Jahren kam Guantanamo und wir lernten, daß die US-amerikanische Regierung Gefangene foltern läßt. Da Folter verboten ist, wurden die Handlungen euphemisiert und als rauhe Behandlung bezeichnet.

Mittlerweile, das Internet ist eine Fundgrube von Informationen, ist bekannt, daß der Sinn der "rauhen Behandlung" das Erlernen von Hilflosigkeit ist, und auf den Forschungen eines Psychologen Seligman aus den 70ger Jahren beruhte.

https://www.sueddeutsche.de/kultur/folterprogramm-der-cia-wasser-licht-und-country-musi...

Etwas Quellenforschung mehr, findet sich ein Artikel von Rainer Mausfeld, in dem dieser die Folterungen umfassend darstellt.

http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pubs/Mausfeld_Psychologie%20'weisse%20Folte...

Der Artikel ist von 2009, dürfte von Mausfeld noch vor seiner Emeritierung geschrieben worden sein.

(Vorsicht: Hardcore)

Nachdem ich alle Artikel überdacht habe, kam ich zu dem folgenden Schluß:

Guantanamo war nicht das Ziel, sondern nur ein weiteres Experiment.

Geforscht wurde dort, wie weit man gehen muß, bzw. wie wenig man machen muß, um die Leute zu lehren, daß sie hilflos sind, an ihrer Situation nichts ändern können.

Und jetzt übertragt das auf Deutschland. Der absolute Verlust von Rechtsstaatlichkeit. Die immer mehr anschwellende Propaganda. Die unglaubliche Ungleichbehandlung von deutschen und ausländischen Tätern, samt ausdrücklichster Berichterstattung darüber. Die immer mehr ausgeweitete Kontrolle und Einschränkung unserer Handlungsfreiheit. Das immer wieder verbreitete Narrativ: Wir können doch nichts machen. Der Einzelne kann nichts ändern.

Ich halte das für geplante Strategien, über Jahre und viele Experimente verfeinert, um uns von der Macht, von einer Veränderung fern zu halten.

Weil die Elite mit absoluter Sicherheit weiß, wenn wir, das Volk, die Deutschen, auch die mit Migrationshintergrund, die die Freiheit und die Eigenverantwortlichkeit lieben, zusammenhalten würden, und wüßten, welche Macht wir als Masse haben, wäre sie innerhalb weniger Tage entfernt von den Schaltstellen der Macht und wir wären wieder frei. FREI! Und könnten sicher und selbstbestimmt in unserem Land leben.

WIR SIND DAS VOLK!

WIR SIND DER SOUVERÄN!

WIR HABEN DIE MACHT!

Wir müssen nur wollen!


Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.