Grundsteuer – grüne Spitzenkräfte wieder in Aktion

nereus, Sonntag, 20.10.2019, 17:24 (vor 218 Tagen)5027 Views

Die Annalena hat mit ihrer Kompetenz schon mehrfach brilliert und die Pendlerpauschale des Robert H. mutierte auch zum kurzzeitigen Brüller.

Nun hat der Grüne Stefan Schmidt – den kannte ich noch nicht – etwas zur Grundsteuer und den bösen Vermietern gesagt.
Alleine der Begriff Steuern hätte ggf. zur Vorsicht mahnen müssen, aber gut – man kann nicht alles wissen. [[zwinker]]

In der Bundestagsdebatte um die Grundsteuer warb der grüne Bundestagsabgeordnete Stefan Schmidt dafür, die Grundsteuer nicht mehr auf die Miete umzulegen – und zwar mit einer geradezu bizarren Begründung.

„Vermieter*innen profitieren doppelt von den Grundsteuereinnahmen“, behauptete Schmidt:
„Zum einen können sie höhere Mieten erzielen. Zum anderen steigt der Wert der Immobile.

Es ist absurd, dass die Regierung die Umlagefähigkeit der Grundsteuer auf die Miete nicht abschaffen will.“

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/grundsteuer-nicht-alle-spd-laender-woll...

[[hüpf]]

Da hat der Don vor Schreck gleich drauflos getwittert.

Unfassbar. Wählt um Himmels willen nicht solche Fake Newser.
Wir müssen die Grundsteuer, die die Mieter zahlen, an den Staat abführen, wir müssen Grundsteuer für die nicht vermietete Fläche abführen, und die Grundsteuer vermindert als ständige Belastung auch den Verkehrswert.

Quelle: https://twitter.com/_donalphonso/status/1185188959196008448?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcam...

Ein Herr Schumacher ergänzte:

Der Sachverstand der @GrueneBundestag reicht nicht mal zum Betreiben eines Kiosks. Mit diesem Ausmaß an Ahnungslosigkeit kann man nur Politiker werden.

Wenn es nicht so traurig wäre .. [[freude]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.