Zustimmung, Ergänzungen, Kritik

nereus, Sonntag, 13.10.2019, 11:25 (vor 269 Tagen) @ solstitium1960 Views

Hallo solstitium!

Wer genau diesen Typen produziert hat, möchte ich noch nicht formulieren, denn da gibt es meiner Ansicht nach noch zu wenig klare Fakten.
Ich arbeite dennoch einmal Deine Punkte ab, da sie wichtige Hinweise geben.

Er beginnt sein Video in der Ansprache auf Englisch, also er kommuniziert mit seiner Außenwelt auf Englisch nicht auf Deutsch, das ist nun mal schlicht typisch für irgendwas aber keinesfalls für sogenannte „Rechtsradikale“.

Sehr gut! Schon hier knickt die Story auf einem Bein bedenklich ein.

Er bezeichnet sich selbst als Niete, ergo wurde ihm dies in seiner Welt mehrfach suggeriert, dass er selbst eine Niete sei – es ist also Umgangssprache, seinerseits empfängerseitig.

Das könnte zur Inszenierung bzw. zum Skript gehören.
Daher wage ich hier noch keine klare Ansage.

Seine Musik die er zum Prozedere startet ist englischer RAP – ebenfalls nichts was aus der deutschen rechten Szene bekannt wäre, da kennt man eher Frank Rennicke etc. und pflegt eine ebensolche Musik.

So ist es. Daran sieht man, daß RECHTS medial maskiert werden muß, um die Agenda irgendwie durchzubringen.

Versager, durch und durch.
Beim Herumgeballere auf unschuldige Passanten, da war er schon derart frustriert, dass er keine Tür aufbekommen hat, weshalb er nach einer „Ersatzbefriedigung“ seines eigentlichen Tuns offenkundig suchte, schiesst er seine eigenen Vorderreifen kaputt – ärgert sich hörbar darüber – quittiert das mit eigene Dummheit und Versager, also etwas, was ihn erkennbar sein Leben lang begleitet – also kaum etwas Überraschendes.

Hier bin ich wieder etwas vorsichtig, weil dieses durchgängige Versagen die „Harmonie“ des Ereignisses zerstört. So viel kann überhaupt nicht schief gehen und vermutlich gehört das eben auch zur Inszenierung. Die Rechten sollen als komplette Trottel stigmatisiert werden.
Sein Anwalt nennt ihn intelligent und wortgewandt, worauf auch seine Schachkünste und sein Chemiestudium hindeuten.
Das Problem von Balliet war also keineswegs dessen angebliche Dummheit.
Er war möglicherweise wegen seiner „Abgeschiedenheit“ auf dem Schirm der Dramaturgen und sein Intellekt suchte nach einer bestimmten Form von Bestätigung.
Solche Leute läßt man unter Omerta-Auflagen mitspielen und die Auftraggeber bleiben mysteriös. Kurz vor dem Finale werden die Rollen neu besetzt oder das Drehbuch ist janusköpfig.
Auf dieses Phänomen bin ich nun schon mehrfach bei meinen „Untersuchungen“ gestoßen.

Seine vermeintlichen Handgranaten sind vielmehr Polenböller, weshalb er eine bereits geöffnete Tür auch nicht zerstören kann und eben nicht ins Gelände einzudringen vermag, was eigentlich seine Absicht gewesen war, lt. seiner verbalen Verlautbarung – völlig dilletantisches Eqipment. Hätte er jemanden väterlicherseits gehabt, wäre er nie auf eine solche Idee gekommen, ergo wuchs er ohne Vater inszeniert durch das Jugendamt auf, die überforderte Mutter überliess ihm damit sie Ruhe hatte dem PC und war‘s zufrieden. Deshalb m.M.n stringent durch das System verursachte Karriere.

Jein. Da spielen sicher Elternhaus und Internet, PC-Games eine Rolle, aber damit wird noch kein Attentäter produziert. Ich krieche den Vogelfängern nicht auf die Leimrute, die sie immer wieder gerne und neu auslegen.

Diese Bezeichnung „Guys“ sollte man sich bei genauer Analyse der Anstifter auch mal auf der Zunge zergehen lassen, denn diese Ansprache kommt auch aus einer „gewissen“ Richtung.

Richtig, in der rechten Szene wird dieser Begriff wahrscheinlich überhaupt nicht verwendet. Es ergibt sich aber nun die Frage, warum der Typ diese Begriffe verwendete?
Eine Möglichkeit wäre Deine vermutete Durchgeknalltheit.
Eine andere Variante wäre, er wurde entsprechend instruiert.
Der Michel merkt die Unterschiede doch sowieso nicht und der Beweis wird gerade allerorten erbracht.

Er begibt sich auf ein Höllenfahrtskommando, und benutzt dabei eine Leihwagen. Kein eigenes Auto weil keine Kohle dafür?
Steht er mit dem Rücken an der Wand frei nach der Redewendung „erst wenn Du nichts mehr hast, bist Du frei, alles zu tun?“ - Wieder ein Beleg, für eine Systemkarriere.

Das muß vorerst offen bleiben. Wir kennen die Umstände nicht, daher halte ich mich mit einer Bewertung zurück.
Viel gruseliger erachte ich dazu die Berichterstattung, siehe mein Vorposting.

Klamottenauswahl kommt auch aus Videospielen – er baut einen Charakter nach und verhält sich auch so, schieß auf alles, was im PC-Spiel „Punkte“ bringen könnte.

Ja, aber die Fahne weht hier in eine Richtung, die etwas ganz anderes indiziert.
Erinnere Dich einmal an die roten Stirnbänder der angeblichen Attentäter des Fluges nach Shanksville (9/11), die dann (angeblich) von mutigen Passagieren überwältigt wurden in einem Flugzeug, dessen Reste nach dem Absturz nie gefunden wurden.
Die Farbe des Islam ist GRÜN und nicht ROT.
Solche dilettantischen Fehler sollen einen Geruch verbreiten, den die Profanen ohnehin nicht verstehen.

Adrenalinpegel ist deutlich erkennbar.
Das zerschießen des eigenen Reifens, die völlige Laienhaftigkeit in seinem Tun, die unprofessionellen „Werkzeuge“ . Könnte auf der anderen Seite auch ein Indiz für Psychopharmaka sein.

Ja, da wäre ich wieder bei Dir.
Mit irgendeinem „Lenkrad“ muß die Steuerung schließlich erfolgen.

Nehmen wir Andreas Lubitz (German Wings 9525) nur mal als Vergleich, mit ungleich mehr Opfern und einer in der Auswahl der Opfer faktisch identischen Willkür aber ungleich höheren Zahl!

Hier muß ich leider ganz derb reingrätschen.
Andreas Lubitz wurde, wie so viele vor ihm, bösartig vom System verheizt.
Schau Dir die Website seines Vaters dazu an und lies die Analysen von Luftfahrt-Experten Tim van Beveren. Die Sache stinkt ohne Ende!
Link: https://andreas-lubitz.com/de/aktuelles/
Vermutlich eskalierte hier eine Fume Event (aerotoxisches Syndrom) und die beteiligten europäischen Verbrecherregimes einigten sich auf den Selbstmord, weil sonst die Fluggastzahlen dramatisch eingebrochen und die Schadenersatzforderungen ins Astronomische gestiegen wären.
Die Franzosen schossen das ungesteuerte Flugzeug vorher ab, bevor es noch größeren Schaden anrichten konnte.
Hier zeigt sich einmal mehr das mafiöse Gestrüpp zwischen Politik und Großindustrie.

Völlig frustriert verlässt er den Bereich der Synagoge, wo er nicht in der Lage ist, durch eine halb geöffnete Tür einzudringen bzw. eine zweite trotz Sprengmittel zu öffnen, mit plattem linken Vorderreifen und entdeckt im Vorbeifahren einen Döner, wieder reine Willkür.

Kann wirklich so viel auf einmal schiefgehen, bei einem Schachspieler der in vorausschauendem Denke geschult ist? [[hae]]
Möglicherweise sollte in der Synagoge auch nichts passieren.

Er ist fast schon ein Depp, der einem Aufgrund seiner Dummheit schon Leid tun kann.
Die Aktion der tödlichen Schüsse, die Willkür, (Beide Opfer hätten, entgegen der Beurteilung der MSM über ihn, tatsächlich Rechtsradikale sein können, er hätte es nie herausgefunden) machen ihn zu etwas komplett anderem, als die Medien der Meute weis machen wollen.
Es handelt sich nach meiner Einschätzung um einen von der Welt allein gelassenen armen jungen Mann, von denen es im Land Tausende gibt und die dieses System hier ganz gezielt produziert hat, mit all ihren Finessen und Einzelpunkten!
Und wenn er politisch von mir aus tatsächlich und nicht nur suggeriert, einer anderen Meinung, als der Mainstream gewesen sein mag, so ist doch erkennbar, daß das System diesen Menschen, keinen Raum lässt, ihrem Missmut der Welt kund zu tun.

Das ist mir eine kleine Portion zu dramatisch.
Hinter ihm gab es noch jemand, davon gehe ich einfach einmal aus.
Den verwirrten Einzeltäter gibt es so nicht und wenn doch, dann artikuliert er sich und positioniert bzw. agiert anders.

Angenommen, man möchte, dass irgendwer irgendwas macht, ohne dass man selbst als Drahtzieher dahinter aufgedeckt wird?
Man „baut“ sich einen Lee Harvey Oswald!
Und genau dies ist hier möglicherweise passiert.
Hört gut zu, im Internet, wer sich allgemein als „Hey Guys“ begrüßt!
Er benutzt diese Begrüßung und genau dort steckt der Drahtzieher ob nun, offenkundig oder suggestiv!

Richtig!
Aber ich tendiere eben zu offenkundig und nicht zu suggestiv.
Ich erkläre auch gleich warum.

Bedauerlicherweise ist aber hier wieder viel zu viel um es dem einfachen Bürger auf der Straße klar zu machen, dass das alles gewaltig stinkt!
Der frisst den rechtsradikalen Köder von MSM – traurig!

Das ist beabsichtigt.
Und wer vermeintliche NSU-Strategen in deutschen Fernsehkrimis unterbringt und Rechte eine deutsche Polizistin – völlig sinnfrei - erschießen läßt, kann auch mit unterirdischen Drehbüchern nicht viel falsch machen.

Jetzt frage ich Dich aber – und dazu beziehe ich mich auf den Beitrag von @Waldläufer, siehe hier: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=499807 – wie konnte der Videofilmer, der sich als Medienprofi vom ZDF entpuppt, von den Suggestionen des Stephan Balliet erfahren?
War es Gedankenübertragung oder war es doch viel banaler?
Warum wurde ausgerechnet an Jom Kippur die Synagoge nicht bewacht, warum brauchte die Polizei 15 Minuten und ließ den Festgenommen sogar wieder entlaufen, weil man in die Luft guckte [[sauer]] und und? [[hae]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.