Dann stellt sich die Frage nach der eigentlichen Ursache

helmut-1, Siebenbürgen, Sonntag, 13.10.2019, 02:04 (vor 227 Tagen) @ Andudu1344 Views

Wenn Du das erste Mal von einer mehr nach Milch orientierten Milch konsumiert hast (das kann man den Milchtankstellen durchaus zutrauen) , dann liegt die Vermutung nahe, dass sich Dein Organismus an das weiße Wasser, das Du unter dem Begriff "Milch" getrunken hast, gewöhnt hat.

Klar ist, dass der Körper ein bestimmtes Enzym, Laktase genannt, für die Verarbeitung der richtigen Milch benötigt. Wenn Du das Ding über Jahre hindurch "entwöhnt" hast, dann kann ich mir schon vorstellen, dass Du beim Genuss richtiger Milch dann den flotten Otto kriegst. Das erste Mal, wenigstens, dann pendelt sich das ein.

Genauso wird z.B. bei Katzen Blödsinn par excellence präsentiert. Da meint die Katzenmutti, sie muss den Katzen Milch geben. Schau mal nach, wenn junge Katzen Milch (richtige Milch) saufen. Die kriegen die Sch., dass es kracht. Der Organismus der Katzen ist dafür nicht gemacht. Da hat mal irgendwer beobachtet, wie eine Katze beim Melken der Kühe den Rest aufgeschleckt hat, und schon ist die Mär entstanden, dass Katzen Milch brauchen.

Weißes Wasser aus dem Supermarkt vertragen sie halbwegs, - Milch kaum. Katzen brauchen, gerade wenn man sie mit Trockenfutter füttert, in erster Linie Wasser.

Aber da gibts ja noch ganz andere Märchen bei den Tieren, z.B. dass die Hunde keine Geflügelknochen fressen dürfen, - sie würden dran ersticken. Müsste man mal den rumänischen Hunden als Poster zeigen, - die würden sich einen Ast lachen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.