Die Bilanz muss dann vom Steuerzahler ausgeglichen werden

CalBaer, Samstag, 12.10.2019, 23:18 (vor 225 Tagen) @ FOX-NEWS1420 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 12.10.2019, 23:22

Zentralbanken agieren daher wie VEBs (volkseigene Betriebe), die ihre Verluste an den Steuerzahler auslagern koennen. Dagegen, wenn ZBs wirklich unabhaengig waeren, muessten sie auch wirtschaften und damit Zinsen verlangen.

Von daher sind Zentralbanken nur eine tickende Zeitbombe, bei der man Zeit gewinnt, je laenger sie den Wahnsinn durch QE und negative Zinsen treiben koennen, ohne dass es zu massiven Ausfaellen in der Bilanz kommt. Selbst die Aktien duerfen nicht mehr crashen, anderfalls waere die SNB oder die BoJ schnell pleite und die Steuerzahler muessten die Suppe ausloeffeln. Die ZBs koennen gar nicht anders, andernfalls wuerde dieses Pyramidensystem kollabieren. In verrueckten Zeiten leben wir.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.