Lukratives Geschäftsmodell für @Impffreunde - 101 Mio Schadensersatz wegen Impfschaden (Maserimpfung)

Mandarin, Donnerstag, 10.10.2019, 20:02 (vor 301 Tagen)2218 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 10.10.2019, 20:42

Das Urteil:
http://www.mctlaw.com/vaccine-cases/vaccine-case-results/16-119V-MeaslesMumpsRubella(MM...

Die Kanzlei:
https://www.mctlaw.com/101-million-dollar-vaccine-injury-mmr/

Geniales Geschäftsmodell für alle @Impffreunde-Eltern.

Einfach ein Kind mehr zeugen und das ordentlich impfen lassen. Die Gesundheit des Kindes perfekt mit Gutachter dokumentieren (z.B mehrfach PET vom Gehirn machen) und dann einen guten Rechtsanwalt einsetzen.

Selbst wenn der Impfschaden kaum spürbar ist, also nur ein wenig Neurodermits oder Allergien oder ein paar IQ-Punkte weniger, lassen sich da leicht ein paar Millionen rausholen. Habt ihr gewusst, daß sich die Anlage von Alzheimer heute schon bei Jugendlichen im Gehirn nachweisen lassen? Und das bei fast allen (geimpften) Jugendlichen.

Impfschäden lassen sich nämlich wunderbar nachweisen, wenn man vorab daran denkt, alles schön zu dokumentieren. Kostet natürlich ein bißchen Geld, aber was sind Z.B.: 10.000 Euro in Relation zu vielen Millionen?

Besser als Börse oder ein eigenes Startup.

Einfach mal durchdenken.

Von dem Gewinn kann man die Strafen für Nichtimpfung der Geschwister bezahlen und sie alle nach Havard schicken.

Alles Gute

M.

PS: Die MMR Impfung wird ja in Deutschland von Spahn zwangsweise eingeführt. Dann könnt ihr den Spahn und die Bundesregierung simultan verklagen. Gibt es doppelt Geld.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.