Anthroposophische Gutmenschen und die Massenimmigration

Falkenauge, Donnerstag, 10.10.2019, 08:22 (vor 229 Tagen)2329 Views

Nicht nur in den Kirchen gibt es viele gutmeinende Menschen, die sich aus Gründen der Humanität und des christlichen Gebots der Nächstenliebe, wie sie es verstehen, für die Politik der offenen Grenzen gegenüber allen ankommenden Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten einsetzen, sondern auch bei den Mitgliedern der Anthroposophischen Gesellschaft.

Stellvertretend für die Haltung vieler werden im nachfolgend verlinkten Artikel Äußerungen des Medizin-Professors Dr. Peter Selg untersucht, die er im Vorwort zu einem verdienstvollen Buch des Waldorfpädagogen Bernd Ruf über: "Krieg – Flucht – Notfallpädagogik. Wie Pädagogik minderjährigen Flüchtlingen helfen kann, traumatische Erlebnisse zu überwinden" formuliert hat. Siehe:
Anthroposophische Gutmenschen


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.