Jetzt schon fast eine Dekade in der Vergangenheit ....

NST ⌂, Südthailand, Donnerstag, 10.10.2019, 05:02 (vor 272 Tagen) @ Olivia1132 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 10.10.2019, 05:16

Das mit der Ukraine weiß ich erst, seitdem ich die Etiketten studiere.
Natürlich kaufte ich danach nix mehr von dem Aldi-Bio-Zeugs. Jetzt steht
keine Herkunft mehr drauf sondern nur noch der Ort, wo das Zeugs "verpackt"
oder "abgefüllt" wurde.

..... war ich bei Bosch im Verpackungsbereich weltweit tätig. Dieser Teil von Bosch wurde inzwischen an die Heuschrecke CVC Capital Partners verkauft 2019. Der Deutschlandleiter ist Alexander Dibelius Dibelius ist Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel und gemeinsam mit weiteren Vertrauten von Goldman Sachs, u. a. Phil Murphy (bis 2013 US-Botschafter in Berlin), Mitglied im deutsch-amerikanischen Elitenetzwerk Atlantik-Brücke. [[top]] Hier in diesem illustren Umfeld, findet ihr auch all jene, welche die Kernstücke der deutschen Industrie verwerten und die KKK Bewegung promoten, auch die Stiftung Bosch mit Führungsmannschaft, darf man hier ruhig lobend hervorheben.

Alles was in den Discountern in D verkauft wird/wurde, wird zu einem grossen Teil in der Türkei produziert. Wir verkauften damals unzählige Linien alle hochpreisig und sehr schnell, an zwei unterschiedliche Firmen in der Türkei.

Das waren auf den ersten Blick Konkurrenten und wer es genauer anschaute, ein Familienclan - denn die Inhaber waren verwandt. Ich musste dort einmal eine Reparatur durchführen und benötigte einen Ersatzmotor. Das hätte 3 Tage gedauert, den aus der Schweiz zu bekommen. Ein Mitarbeiter der Firma brachte mir nach wenigen Stunden den passenden Motor .... [[freude]] der konnte auch Deutsch und sagte mir woher er den hatte - von der Konkurrenzfirma, die hatten den als Ersatzteil im Lager ... und der erklärte mir dann das Geheimnis.

Zurück zur Verpackung. In der Firma wurden Kekse und Salzgebäck produziert, alles für den deutschen Mark und für Discounter wie Aldi, Lidl etc. pp. gewechselt wurde nur das Verpackungsmaterial, der Inhalt war immer der selbe.

Auf der Verpackung stand in der Regel so ein Text wie - Produziert für Aldi ... oder so ähnlich.

Das gleiche Spiel lief z.B bei den Tabs für die Spülmaschinen. Es gab damals nur 3 Hersteller, Benckiser, Henkel und Procter u. Gamble die deckten weltweit diese Produktpalette ab - nicht nur der Markennamen sondern auch der NoNames.

Die Rezepte waren nicht immer gleich - aber mir wurde gesagt, von der Reinigungskraft wäre da kein wesentlicher Unterschied. So ein Tab mit Kugel - Benkiser oder Scheibe Henkel waren bei Markteinführung Gelddruckprodukte, 1 Tab kostete im Verkauf ca. 10 Pfennig in der Herstellung max. 2 und pro Minute liefen die Maschinen mit 1000 Stück im 24 std. Schichtbetrieb auch an Feiertagen. Im damaligen Werk Benckiser in Ladenburg - ist inzwischen geschlossen und nach Polen verlegt - liefen rund 30 Linien. Bei Henkel ungefähr ähnlich - deren Werk war in Luxemburg. Bei Benckiser gab es noch Niederlassungen in USA, Italien und Spanien -- so gut wie alle Maschinen hatte ich mit aufgebaut oder war an Umbauten beteiligt.

Jetzt kann man darüber reden .... jetzt bestimmen die Investoren alleine, wo es lang geht. Der Verbraucher hat keine Ahnung was im Hintergrund läuft. Im Nahrungsmittelbereich und im Pharmabereich ist es extrem und betrifft alle.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.