Niemand muß den Koran umschreiben

Tempranillo, Dienstag, 08.10.2019, 16:33 (vor 305 Tagen) @ nereus3606 Views

Hallo nereus,

Bezüglich des Kampfes gegen die letzte Religion schreibst Du:

Möglicherweise versuchen sie etwas anderes?
Der Islam soll auf zionismus- und israelkompatible Linie gebracht werden.

Diese sehr plausible Hypothese vertreten Jacob Cohen, Dana Goldstein (?)
Hervé Ryssen und ganz besonders intensiv Alain Soral.

Da müßte ja sogar der Koran umgeschrieben werden. Wie soll das denn
gehen? [[hae]]

Wieso denn das? Die Israelkompatibilität des Islam ist ururalt und hat schon im alten Spanien herrliche Ergebnisse gebracht, (Cecil Roth).

Über den Koran kann ich nichts sagen, ich weiß lediglich, daß das wahhabitische Saudiarabien der beste nahöstliche Verbündete Israels ist, israelische Piloten in saudiarabischen Jagdflugzeugen kämpfen (Meyssan), und in Frankreich jemand moslemisches Oberhaupt ist, Hassen Chalghoumi, der jeden Tag CRIF und LICRA die Stiefel leckt (Jacob Cohen).

Wenn es ihnen gelingt, an die Spitze der jeweiligen islamischen Organisationen einen Israel treu ergebenen Mann zu setzen, ist die Sache geritzt.

Chalghoumi (der Mann mit der weißen Mütze) auf Pilgerfahrt nach Mekka oder so ähnlich:

https://www.timesofisrael.com/imam-of-the-jews-pays-historic-visit-to-yad-vashem/

Ich habe das bislang immer als Selbstschutz interpretiert, ...

Das ist die eine Möglichkeit, die andere, daß sie in Wahrheit eine Politik des Verrats betreiben. Wir müssen beobachten, auf welche Seite sich Waage neigen wird.

Auch hier bleibe ich bei der Existenzsicherung.

Ich kann das nicht ausschließen, habe aber bei vielen Personen der AfD kein gutes Gefühl; insbesondere Gauland, von Storch und Meuthen. Daß die AfD beim Thema Euro und EU völlig verstummt ist, bestätigt meine Vermutung.

Schau mal, die Deutschen wählen ohne Not die Abwrack-Kanzlerin und johlen
mit der Klima-Greta im Chor.
Sie sägen fröhlich am Ast auf dem sie sitzen.
Wie willst Du solchen Leuten noch Dinge plausibel machen, die "einen Zahn
schärfer“ sind?
Wenn der Höcke schon mit dem Denkmal der Schande in große Not gerät,
worüber Augstein noch frei referieren konnte, was soll man denn da
erwarten?

Natürlich. Amerikanisierung, Hysterisierung und totale historische Verblödung setzen jedem Souveränisten, der ein freies Wort riskieren möchte, sehr enge Grenzen.

Alexander Gauland hat schon mal gesagt, was sie für uns vorgesehen
haben: Wir sollen für Israel arbeiten, zahlen und irgendwann vielleicht
auch sterben.

Er wird wohl wissen, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat.

Wieder Zustimmung. Mich hat an Gaulands und Storchs Rede weniger die würdelose Speichelleckerei beim Existenzrecht Israels gestört, als vielmehr, daß sie darauf verzichtet haben, die gigantischen Wiedergutmachungsleistungen Deutschlands zu erwähnen, die in der Geschichte beispiellos sind, erstens, was die Höhe betrifft und zweitens, weil es dafür noch nie die geringste Rechtsgrundlage gegeben hat.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.