Ob wir das noch erleben?

nereus, Dienstag, 08.10.2019, 16:10 (vor 305 Tagen) @ Tempranillo3624 Views

Hallo Tempranillo!

Bezüglich des Kampfes gegen die letzte Religion schreibst Du:

Möglicherweise versuchen sie etwas anderes?
Der Islam soll auf zionismus- und israelkompatible Linie gebracht werden.
Diese sehr plausible Hypothese vertreten Jacob Cohen, Dana Goldstein (?) Hervé Ryssen und ganz besonders intensiv Alain Soral.

Da müßte ja sogar der Koran umgeschrieben werden. Wie soll das denn gehen? [[hae]]

Ryssen und Soral schreiben, auch die Bewegung der Identitären, Souveränisten und Nationalisten werde in Richtung Israelkompatibilität gedreht, wofür es massive, an Beweise grenzende Indizien gibt, etwa wen man auf der jüngsten Versammlung der Rechten am Rednerpult und hinter den Kulissen gesehen hat.

Ich habe das bislang immer als Selbstschutz interpretiert, so wie man in der DDR nicht in aller Öffentlichkeit die Vogelscheuchen aus Moskau und Ost-Berlin denunzierte, obwohl es dafür allerbeste Gründe gegeben hätte. Doch dann wäre man sofort in Obhut genommen bzw. aus dem Verkehr gezogen worden.

Ich freß' einen Besen, wenn es bei der AfD nicht genauso läuft. Ein wenig Nationalismus ist erlaubt, aber ja nicht zu viel, auf keinen Fall mit revisionistischem Einschlag und hundertprozentig auf der Linie USraels.

Auch hier bleibe ich bei der Existenzsicherung.
Schau mal, die Deutschen wählen ohne Not die Abwrack-Kanzlerin und johlen mit der Klima-Greta im Chor.
Sie sägen fröhlich am Ast auf dem sie sitzen.
Wie willst Du solchen Leuten noch Dinge plausibel machen, die "einen Zahn schärfer“ sind?
Wenn der Höcke schon mit dem Denkmal der Schande in große Not gerät, worüber Augstein noch frei referieren konnte, was soll man denn da erwarten?

Ich erinnere mich noch gut an meinen Vater, den es nach WK II, amputiert und um die Heimat (Schlesien) betrogen, nach Thüringen verschlug.
Ich habe ihm dann Ende der Neunziger (da war er 75 und noch geistig fit) von meinen unglaublichen Entdeckungen mit hochroten Wangen erzählt um das Hirn kräftig „durch zu Lüfteln“ [[freude]].
Nach anfänglichem Erstaunen floß nach kurzer Zeit alles wieder in den Gulli des historischen Einheitsbrei und er wollte (oder konnte) das nicht wahrhaben.
Spätere Versuche schlugen alle fehl – er wollte eben glauben, was er glauben wollte.
Und er war strammer CDU-Wähler und legte immer Blumen an den Gräbern der „Verführten“ nieder, weil er es damals noch geschafft hatte und die vielen anderen eben nicht.

Alexander Gauland hat schon mal gesagt, was sie für uns vorgesehen haben: Wir sollen für Israel arbeiten, zahlen und irgendwann vielleicht auch sterben.

Er wird wohl wissen, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.