Sie versuchen es weniger mit Zerstörung als Umpolung

Tempranillo, Dienstag, 08.10.2019, 14:49 (vor 303 Tagen) @ nereus3749 Views

Hallo nereus,

Leider kann man über das Thema nicht frei schreiben, wenn man den
Forumsbetreiber nicht unter staatlichen Stress setzen will.

Klar.

Es gibt massig Bücher und Artikel dazu, wobei manche mit dem Schaum vorm
Mund mir weniger zusagen, ich bevorzuge eher die sachliche Analyse.

Das ist mehr als man bewältigen kann.

Wer es wirklich wissen will, wird gerade in der heutigen Zeit fündig.
Auch in deutscher Sprache ist so viel verfügbar, daß man 239 Jahre alt
werden muß, um alles zu lesen. [[zwinker]]

Das gerade nicht, mit 150 Jahren käme man hin.

Die Kirche/Päpste wehrten sich schon lange gegen die Unterwanderung, aber
bekanntlich höhlte der stete Tropfen auch den Fels in Rom und man muß
auch dazu sagen, daß Kirche und Vatikan oft genug gegen die eigenen
Konventionen verstießen und daher an ihrem Verfall kräftig mitwirkten.

Ein weiterer wichtiger Name in diesem Zusammenhang wäre Pierre Hillard, die Unterwanderung der Kirche gehört zu seinen bevorzugten Steckenpferden.

Aber jetzt mal ganz unter uns.
Du scheinst einer der ganz Wenigen hier zu sein, die auch die verlogene
Islam-Kiste geo-politisch korrekt adressieren.

Danke. Das Kompliment reiche ich weiter an meine französischen Quellen, denen ich auf diesem Feld alles verdanke.

Der Islam ist die letzte Bastion, die noch zerstört werden muß und daher
rekrutiert man den menschlichen Abschaum, denn es in jedem Land und in
jeder Gesellschaft gibt, um dieses letzte Haus des Glaubens
niederzureißen.

Möglicherweise versuchen sie etwas anderes? Der Islam soll auf zionismus- und israelkompatible Linie gebracht werden. Diese sehr plausible Hypothese vertreten Jacob Cohen, Dana Goldstein (?) Hervé Ryssen und ganz besonders intensiv Alain Soral.

Ryssen und Soral schreiben, auch die Bewegung der Identitären, Souveränisten und Nationalisten werde in Richtung Israelkompatibilität gedreht, wofür es massive, an Beweise grenzende Indizien gibt, etwa wen man auf der jüngsten Versammlung der Rechten am Rednerpult und hinter den Kulissen gesehen hat. Stellvertretend für nicht wenige Namen nenne ich Gilles William Goldnadel und Eric Zemmour.

Ich freß' einen Besen, wenn es bei der AfD nicht genauso läuft. Ein wenig Nationalismus ist erlaubt, aber ja nicht zu viel, auf keinen Fall mit revisionistischem Einschlag und hundertprozentig auf der Linie USraels.

Alexander Gauland hat schon mal gesagt, was sie für uns vorgesehen haben: Wir sollen für Israel arbeiten, zahlen und irgendwann vielleicht auch sterben.

Und während man ausgiebig in zerfetzten Koran-Versen badet und nach dem
ultimativen Beweis sucht, bleibt man bei den grauslichen Zitaten aus dem
Talmud merkwürdig stumm.
@Danisch würde wohl dazu schreiben: Am meisten kotzt mich diese
Doppelmoral an.

Das ist ein wesentlicher Grund, weshalb Angloamerika, Demokratie und OMF-BRD für mich gestorben sind.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.