Hast du eine Idee, um die Verhältnismässigkeit besser darzustellen?

Silke, Sonntag, 06.10.2019, 15:13 (vor 238 Tagen) @ DT2264 Views
bearbeitet von Silke, Sonntag, 06.10.2019, 15:31

Lieber DT und andere Interessenten,

du/ihr bist/seid ja hier als kühler Rechner mit enormen Wissen bekannt,[[top]]
wenn du/ihr nicht gerade in deine/eure hitzige Phase eintrittst.[[zwinker]]

Im Vergleich zu einem Goldinvestment (auch ich habe trotz meinem theoretischen Background, so wie viele andere Menschen auch, etwas in EM's investiert und kenne mich ausreichend gut damit aus) sind Menschen mit anderen Investments in den letzten Jahrzehnten erheblich besser (z.B. Verbund-AG bei @Hasso) und teils auch schlechter (schlichtes Fehlinvestment) gefahren.

Hast du eine Idee, was ein geeigneter Vergleich von Werten sein könnte, ähnlich dem BigMac-Index?
Der Preis pro Oz Au/Ag ist es definitiv nicht bei einem Bio.-schweren QE.
Die Amazon-Aktie oder der BTC-Preis ist es aber auch nicht.
Ein Da Vinci oder ein Jaguar D-Typ/1955 ist nicht jedermann's Sache
Was wäre ein geeigneter "Korb" um das aus meiner Sicht eher fragwürdige "Au wieder auf OTH" à la Eichelburg nicht so zu betreiben, dass es einen zweifelhaften oder gar lächerlichen Beigeschmack bekommt?
Au wird nie wieder Währungsmetall und damit nie wieder Geld und damit nie wieder mehr Wertträger als Schweinebäuche und Orangensaft - eine wunderschöne Ware, nicht mehr und nicht weniger.
Hast du beim Rhodium kein Problem beim Ankauf bei z.B. Degussa?
Wer hat damit Erfahrungen?
Ich weiss nur, dass Palladium und Platin schon nicht gerade etwas für jeden sind.

Deine Investment-Tipps für meine Kinder/Enkel, die waren "Gold wert".[[top]]

Liebe nachdenkliche Grüße
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.