Der kleine Unterschied

Rainer ⌂, El Verger - Spanien, Sonntag, 06.10.2019, 12:03 (vor 305 Tagen) @ Ciliegia2045 Views

Hallo

Normale Elektrofahrzeuge werden generell so konstruiert, dass ein Brand
des Fahrzeuges im Unglücksfall mit großer Wahrscheinlichkeit verhindert
wird.

Eine einzige Beschädigung des Akkus reicht aus, um den unkontrollierten Entladeprozess zu starten. Dieser Prozess kann nicht gestoppt werden. Was man tun kann, ist die entstehende Wärme abzuführen. Einzige Methode ist, das ganze Fahrzeug im Wasser unterzutauchen.

Bei Dieselfahrzeugen führt eine Beschädigung des Tanks nicht direkt zum Brand. Diesel zündet erst bei 350 Grad. Bei Benzin sieht das anders aus. Da es leicht vergast, reicht ein Funke. Ein Brand ist aber auf jeden Fall zu löschen. Mit einem 6 kg Löscher habe ich selbst schon erfolgreich ein brennendes Fahrzeug gelöscht. Sobald die Flammen aus sind, Batterie abklemmen. Wenn die Feuerwehr zu einem Unfall kommt, klemmen die auch als erstes an allen beschädigten Fahrzeugen die Batterien ab.

Flüssige Treibstoffe sind nur eine Komponente des Energielieferanten. Die andere Komponente ist der Luftsauerstoff. Beim Löschen unterbricht man die Verbindung zum Luftsauerstoff.

Bei der Batterie sind alle Komponenten zur Energiefreisetzung in einer Einheit. Ein löschen ist nicht möglich, nur Wärmeabfuhr.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.