Den meisten Menschen fehlt das Gefühl für elektrische Energie

Rainer ⌂, El Verger - Spanien, Samstag, 05.10.2019, 21:19 (vor 312 Tagen) @ CalBaer3971 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 05.10.2019, 21:25

Zum Loeschen braucht es sechs Feuerwehrautos statt einem. Bis zu 21 Tonnen
Wasser braucht man fuer das dreitaegige Kuehlbad eines brennenden
Elektroautos. Jede Feuerwehr muss dann wohl ein Dutzend dieser
Kuehlcontainer vorraetig haben. Einfach in die Kanalisation darf man das
Wasser hinterher bestimmt nicht mehr kippen, vermutlich Sondermuell.

Mit zwei in Reihe geschalteten normalen Autobatterien (ab 70AH) kann man schweißen. Es bedarf zwar einiger Übung, aber es geht. Dabei hat mich immer fasziniert, dass man mit so einer Anordnung innerhalb Sekunden Löcher durch ein oder zwei Zentimeter dicken Stahl brennen kann. Selbst mit einem fetten Elektroschweißgerät tut man sich da schwer. Batterien liefern in dem Fall kurzzeitig bis 1000 Ampere. Bei handhabbaren Elektroschweißgeräten ist bei 250 Ampere Schluss.

Fast alle Brände nach Unfall in Verbrennerfahrzeugen entstehen durch Kurzschluss. Die Plusleitung von der Batterie zum Anlasser, Lichtmaschine und Sicherungskasten ist nicht abgesichert. Der Plus zum Zündschloss ist bei älteren Fahrzeugen ebenfalls nicht abgesichert. Eine 50 AH Autobatterie enthält etwa die Energie einer halben Kilowattstunde.

Elektroautos fangen bei 20 Kilowattstunden an. Ein allgemeines Problembewustsein dafür existiert nicht.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.