Kristalina Georgieva ist neue Chefin des IWF.

aprilzi, tiefster Balkan, Donnerstag, 03.10.2019, 21:25 (vor 246 Tagen)2770 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 03.10.2019, 21:33

Hi,

da etwas ungewöhnlich, dass eine Bulgarin diesen für die westliche Welt einst so bedeutsamen Posten des IWF bekommt.
Dies ist sicherlich nicht das Verdienst Bulgariens, sondern man sagt, dass Macron einer ihrer Fürsprecher gewesen sein soll. Wie dem auch sei, dies wird dafür sorgen, dass man auf der Welt das Land Bulgarien mehr zitiert, denn im Westen weiß kaum jemand, wo Bulgarien liegt. Sie hat sogleich ihren Einstand mit einem bulgarischen Volkstanz eingeführt.(Ratschenitza)

Sie soll eine fähige Verhandlungsführerin sein. Und die restlichen Staaten, die im IWF teilnehmen versprechen sich von ihr mehr Verständnis für deren Probleme. Sie ist eine Migranten-Befürworterin.

So mehr weiß ich nicht.

Hier erwartet man mit Spannung, was die EU über den Aufnahmeprozess von Albanien und Nord-Makedonien sagt.

Es kursieren die wildesten Theorien. So soll eine serbische Quelle berichten, dass die CIA die EU drei-teilen will. Und der letzte Block soll aus Serbien, Bulgarien und Nord-Makedonien bestehen.

Wie dem auch sei. Heute war wohl der letzte heiße Tag hier mit 30 Grad Temperatur.
Habe mir noch einige Säcke Donbass-Kohle besorgt zu 210 Euro die Tonne.
Und hoffe, dass der Herbst nicht so kalt wird. [[freude]]

Gruß


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.