"Was ist die Steigerung eines weinenden Mädchens? Ein weinendes Mädchen mit Asperger Syndrom."

Waldläufer, Donnerstag, 03.10.2019, 12:02 (vor 314 Tagen) @ Dieter3322 Views

(Einziger Störenfaktor war m.E. die Art des
Interviewers)

Schade, dass Sie (viele andere Leser auch!) das an der Person Ken Jebsens festmachen. Er ist eben wie er ist. Ich finde seine Themen und Recherchen auf alle Fälle immer hoch spannend! Und je mehr ich von ihm höre, desto sympathischer wird er mir.

Ich habe noch was anderes von ihm, was hinter viele Dinge ein Licht wirft, die man so nicht sieht. Für mich ist das ganze Video sehr, sehr interessant.

z.B. Im Zuge dessen, dass man uns die Autos wegnehmen möchte (Denn wer kann sich so teure E-Schlitten leisten?): Was sind die größten CO2 Schleudern? Über Zement und Bauwirtschaft...

Auch über die Bahn (nur 5 min)...Das sieht nicht nach Unfähigkeit der Manager aus, sondern nach etwas völlig anderem...

https://kenfm.de/me-myself-and-media-53/

Dazu die Auflistung der ganzen Themen (unter dem Video kann man die Themen als Link anklicken, das funktioniert hier nicht)

0:13:22 Der Einfluss des Menschen auf das Klima und die Reaktionen der Politik
0:17:41 Ken Jebsens Meinung zum Klimawandel
0:25:42 Containerschiffe vs. Autos 15 deutsche Containerschiffe...
0:36:07 Klimaschutz made by Bundesregierung
0:40:48 Eine millionenschwere PR-Kampagne Greta versus Brutkastenlüge
0:52:30 Die Internationale Automobil-Ausstellung
0:57:18 Mobilität mit Wasserstoff
1:05:06 DB adé? Finanznot bei der Deutschen Bahn 5 spannende Minuten
1:10:38 AfD in Brandenburg und Sachsen
1:23:48 Saudi-Arabien – Angriff auf den besten Partner des Westens
1:35:24 Welt- und Handelsmacht China – der neue Feind der NATO
1:42:25 Der freie Fall des WTC 7 am 11. September 2001
2:00:09 Protest, nur wenn es dem System dient: Joshua Wong
2:11:16 Edward Snowden und seine Biografie
2:16:23 Nachtrag zur letzten Sendung

Ich denke, daß Medienleute nicht besser und schlechter sind als der Rest
der Bevölkerung. Vermutlich sind die Machtstrukturen inzwischen dermaßen
verfestigt, daß Journalismus, wie ich ihn verstehe, nicht mehr gewünscht
ist, was zu einer passenden Auswahl von "Journalisten" als Funktionsträger
zum Erhalt und Erweiterung von Machtstrukturen führt.

Nein, damit bin ich nicht einverstanden. Denn ich sehe im Beruf des Journalisten die Pflicht für unabhängige Aufklärung und Information.

Die korrekte Wortwahl wäre doch eher:
Tag der Annektierung Mitteldeutschlands an die BRD.

Ja! :-)

--
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.