Bigotterie und Pharisäertum

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Mittwoch, 02.10.2019, 18:35 (vor 308 Tagen) @ Tempranillo2178 Views

Sie vertreten also haargenau die gleichen Ziele wie der Bürgermeister New
Yorks, einer Stadt, die wie sonst nur London zum Inbegriff des
raubkapitalistischen und ergo erzreaktionären Marktliberalismus' geworden
ist.

Diese Bigotterie ist typisch für den Kulturmarxismus. Auf der einen Seite propagiert man die Ideale der Französischen Revolution, sieht sich als Hauptvertreter des Humanismus auf Erden, gleichzeitig fördert man Kriege und forciert knallharten Kapitalismus, wenn es "der guten Sache" dient. Die Vertreter dieser Ideologie sind Pharisäer durch und durch. Sie demonstrieren gegen den Klimawandel und für eine Welt ohne Grenzen und bringen gleichzeitig ihre Kinder mit dem leistungsstarken SUV in die Privatschule.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.