Kulturmarxismus oder Unkulturamerikanismus?

Tempranillo, Mittwoch, 02.10.2019, 17:02 (vor 237 Tagen) @ Otto Lidenbrock2484 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 02.10.2019, 17:07

Der Kulturmarxismus dringt immer tiefer in alle Bereiche unseres Lebens
vor. Dabei macht er in der westlichen Welt vor keiner Grenze halt.

https://www.welt.de/politik/ausland/article201220768/250-000-Dollar-Geldbusse-New-York-...

Praktisch überall, wo Linke oder linke Gruppierungen etwas zu bestimmen
haben, werden jene Werte und Übereinkünfte, die über viele Jahrzehnte
unser Zusammenleben bestimmt und geregelt haben, auf dem Altar von
Gleichheit, Antifaschismus und Mulitkulturalismus geopfert.

Demnach wäre Macron, ein Mann Rothschilds, Attalis, der USA, Banken, Israels und des Transatlantikimperiums, linker Kulturmarxist?

Diesen Standpunkt zu akzeptieren, heißt für mich, die Welt auf den Kopf zu stellen.

Macron und alle globalistischen Demokraten zwischen New York und Berlin sind in Wahrheit theokratische und rassistische Rechtsextreme, die zur Verwirklichung ihres durch und durch kapitalistischen Amerikanismus' über Leichen gehen.

Weshalb, werde ich versuchen, mit einer brandaktuellen Nachricht zu belegen:

An seinem 61. Geburtstag wurde Alain Soral zu einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Ihm wird vorgeworfen, nach dem Einzug Simone Veils ins Pariser Pantheon von einer *koscheren Müllkippe* gesprochen zu haben.

Die Urteilsbegründung darf man sich auf der Zunge zergehen lassen:

*Man muß daran erinnern, daß sich Sorals Äußerungen in den Kontext des Eintritts Simone Veils in das Pantheon einfügen und mit ihr zugleich die Erinnerung an die Shoah in das Pantheon Eingang gefunden hat?*

Damien Viguier hat sofort Revision eingelegt, so daß das Urteil noch nicht rechtskräftig ist.

Der gegen Soral geführten Klage haben sich folgende Organisationen angeschlossen, deren oberstes Ziel darin besteht, schrankenlose Immigration und Multikulturalismus zu fördern sowie jeden Ansatz von Revisionismus und einem identitären europäischen Aufbäumen abzuwürgen: SOS Racisme, LICRA, l’UEJF und J’ACCUSE !.

Sie vertreten also haargenau die gleichen Ziele wie der Bürgermeister New Yorks, einer Stadt, die wie sonst nur London zum Inbegriff des raubkapitalistischen und ergo erzreaktionären Marktliberalismus' geworden ist.

Tempranillo

https://www.egaliteetreconciliation.fr/Affaire-de-la-dechetterie-casher-Alain-Soral-con...

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Rebublik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.