Anders formulieren

Waldläufer, Donnerstag, 12.09.2019, 15:30 (vor 306 Tagen) @ sensortimecom4191 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 12.09.2019, 15:35

Es gibt nichts mehr zu sparen.
Die Fragen lauten, reicht der Sprit diese Woche noch und womit bezahle ich die Werkstatt mitsamt TÜV, der immer pingeliger wird. Nächste Frage, was kochen wir nächste Woche, damit das Geld reicht. Ohne Auto geht nichts mehr, weil alle Infrastruktur in den Dörfern beseitigt wurde. Anderes Auto ist nicht bezahlbar, weil der Automarkt in bezahlbaren Sphären nichts mehr her gibt.

Du hast kaputte Zähne und der Afghane auch, der kriegt sie bezahlt von Deinem Steuergeld und Du läufst mit `ner Zahnlücke rum. Dafür langt er Dir noch im Supermarkt in die Tasche und Du überlegst, ob Du Dich wehrst und siehst im Hintergrund noch zwei von der Sorte stehen. Du überlegst, ob Du dann vor allen Leuten als ein Rassist eingestuft wirst und tust, als ob alles ok wäre. So läuft das ab in D.
Das ist das Problem, was die Politik nicht rafft.

Die Schraube ist überdreht, was bei der Politik noch nicht angekommen ist.

Heute hat die EZB den Einlagenzins der Banken weiter gesenkt. Auf Minus
0,5%.

Die glauben im Ernst, damit können sie die "Konjunktur ankurbeln".
Witzig. Otto Normalverbraucher wird umso emsiger sparen, um die Verluste
aus dem Gap zwischen Inflationsrate und Sparkonto einerseits, und aus
seinem immer schwächer werdenden Euro anderseits, wett zu machen. Dazu
noch die Probleme mit den exorbitant steigenden Mieten, weil alles in
Immobilien investiert...

--
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.