Ja, das mag stimmen, aber

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 10.09.2019, 14:17 (vor 334 Tagen) @ SevenSamurai1600 Views

es bietet die größten Chancen dafür. Wenn Dir die Quadratur des Kreises gelingt, nämlich die Funktion der Respektsperson, des Beraters und des Kumpels, der mit einem durch dick und dünn geht, in der Person des Vaters zu vereinen, dann hast Du den goldenen Schuss gelandet.

Voraussetzung dafür aber ist das Gespräch, und - bei Gott- nicht nur eines. Ich erinnere mich noch an die manchmal nächtelangen Diskussionen. Als manchmal nichts mehr fruchtete, da hatte ich einen Trick im Ärmel:

Mit zunehmenden Heranwachsen wird ja auch vieles in Frage gestellt, was so manche Entscheidungen der Jugendlichen betrifft. Da kommt dann das Argument, - heute ist vieles anders, das, was für euch früher gegolten hat, das hat sich geändert, ist nicht mehr gültig, usw.

Dann frage ich: Sag mir nur ein Beispiel, wo du mich um Rat gefragt hast, und ich habe dir schlecht oder gar zu deinem Nachteil geraten, nur ein einziges. Dann trat Sendepause ein, wir beendeten die Diskussion, und nach ein paar Tagen stellte ich fest, dass der Sprößling den Rat befolgt hatte, den er von mir bekam.

Jetzt kommt aber etwas dazu, was Deine Behauptung stützt: Man kann vom Elternhaus tun und lassen, wie man will, - es gibt noch die sog. Umwelt. Es sind die Freunde, die Schule, es sind die Strömungen, die auf den Jugendlichen außerhalb des Elternhauses einwirken. Darauf hat man kaum Einfluss.

Als ich diese Gefahr - nach den ersten beiden Kindern- immer größer werdend sah, fiel die Entscheidung, dass der dritte in Siebenbürgen aufwachsen soll. O.k., kann nicht jeder, so entscheiden, wir habens aber getan. Und es war eine gute Entscheidung.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.