Debitismus ist einfach

nemo, Freitag, 23.08.2019, 21:51 (vor 402 Tagen) @ Ostfriese2055 Views
bearbeitet von nemo, Freitag, 23.08.2019, 22:05

Hallo Ostfriese,

mein Verständnis des Debitismus ist sehr simpel. In dem Moment, in dem es kein Geld mehr
gibt, hört der ganze Quatsch sofort auf.

Kein Pilot fliegt irgendein Flugzeug, keine Supermarktkette öffnet morgens die Tür,
kein Krankenhaus empfängt einen Patienten, keine Betriebe produzieren etwas, kein
Kraftwerk läuft und kein Politiker redet Unsinn in Fernsehen.

Die Frage ist nicht, was danach kommt und ob irgendwelche Angst-Szenarien stattfinden.

Die Frage ist, was tut der Mensch freiwillig aus sich selbst heraus, wenn es kein Geld
mehr gibt.

Die Zivilisation wie wir sie kennen, würde aufhören zu existieren und vollkommen andere
Gesetze würden das Leben bestimmen.

Da braucht es keine Quantenphysik, keine Thermodynamik und auch keine anderen
Theoreme. Sie simple Tatsache, dass Derjenige mit dem meisten Geld, die Gesetze
auf diesem Planeten macht, sollte ausreichen um das Zentralmachtsystem zu verstehen.

Ein Verständnis von Urschuld, Naturgesetzen und Energie kann erst dann entstehen,
wenn wir uns von den größten Illusionen befreien. Aber da sind wir noch lange
nicht.

Gruß
nemo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.