Minderheitsfranzösisch

Mephistopheles, Datschiburg, Freitag, 16.08.2019, 14:17 (vor 409 Tagen) @ aprilzi1486 Views

Makedonien war damals nicht griechisch. Griechenland war Makedonien
feindlich gesinnt, bevor Alexander der Große seine Eroberungen machte.
Makedonien bestand weitgehend damals aus den Thraker. Und diese sollen
nach griechischen Philosophen ein Meer von Menschen gewesen sein. Es gibt
Anzeichen, dass die Mehrheit der Bulgaren Nachfahren der Thraker gewesen
sind. Die Thraker bewohnen diese Gebiete genau solange wie die Griechen.

Vielleicht kann man auch bei den Bulgaren mal Erbgutanalysen durchführen. Oder ist man in Bulgarien noch nicht so weit?

Ein slawisches Kennzeichen und sozusagen ein Merkmal, dass die Slawen
Nachfahren der Thraker sind,

[[rofl]] Und die Amerikaner sind Nachfahren der Indianer. [[rofl]]

ist der Umstand, dass alle slawischen Völker

die Deutschen als Nemzi bezeichnen. Das kommt aus dem Umstand, dass man die
deutsche Sprache nicht verstand und das mit dem Wort Njam (oder so)
übersetzte. Alle anderen Slawen waren irgendwie verständlich die
Deutschen aber nicht!

Das hätte ich schon vorher gewusst. Doitse Sprach swere Sprach.

Also die Oberschicht sprach griechisch in Makedonien, was das Fußvolk
sprach ist unbekannt.
Zu Zeiten Friedrich des Großen sprach man am Hof französisch und nicht
deutsch!

Welches Französisch? Das, welches die Franzosen nicht verstanden? Bis zur französischen Revolution sprach die überwältigende Mehrheit der Franzosen kein französisch.
nur 3 Millionen der insgesamt 25 Millionen Einwohner Frankreichs Französisch als Muttersprache sprächen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.