Glaube oder Volk

Gernot ⌂, Sonntag, 11.08.2019, 22:06 (vor 416 Tagen) @ Orwell3252 Views

Du solltest wissen, dass, wenn hier von "Migranten" die Rede ist, immer
solche gemeint sind, die sich aus anderen als realen Kriegsfluchtgründen
das Hiersein erschlichen haben, und aus dem Orient, Nord- und Schwarzafrika
und nahezu immer Moslems sind.

Man kann anderer Meinung sein, aber manchen ist es egal, wie gut der Vietnamese, Chinese, Araber, Afrikaner, Thai oder sonstige Nichteuropäer in der Schule ist, seinen Rasen pflegt, sich in der Bibel auskennt (oh Güte!) und fleißig arbeiten geht, um sich eine kleine Wohnung, ein Auto und eine gelegentliche Reise leisten zu können.

Für manche wäre ein Deutschland mit solchen Menschen eben ein beliebiger Staat unter vielen, aber nicht mehr seine deutsche Heimat, denn die verortet er da, wo sein Volk lebt, nicht dort, wo die Existenz kleinbürgerlich ist oder die Wirtschaft prima funktioniert.
Manche denken vielleicht auch, dass das mit Menschen mit biologisch fast gleicher Abstammung aus denselben Stämmen gar nichts zu tun hat, das bei anderen aber bei aller glanzvollen Assimilation entweder die völlige Entwurzelung, Mode- und Gegenwartsfixiertheit bei beliebiger Abkunft oder, bei völkischer, die Reethnisierung in Nachfolgegenerationen eintreten könnte.
Solche Uneinsichtigen beharren gelegentlich darauf, die Kulturen einschließlich der Religionen, selbst "dämonisierter", die auch nur monotheistisch sind, wären gar nicht vor den Menschen da gewesen.

Ich halte Menschen, die so denken, nicht gleich für Verbrecher oder für rechtlose (seit wann denn, zumal in einer Demokratie?) "Verfassungsfeinde".

--
Schützt das Auenland gegen Mordor und Pandora gegen das sapiente Neo-Rom!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.