Meine Kinder haben ebenfalls Migrationshintergrund...

Hyperion, Sonntag, 11.08.2019, 21:26 (vor 416 Tagen) @ Dieter3907 Views

Meine Kinder haben einen Migrationshintergrund und wachsen zweisprachig auf. Eines von ihnen war 2017 unter 6, ist also von der Statistik betroffen.

Trotzdem braucht sich bei den beiden keiner Sorgen machen. Bestens sozialisiert, in der Schule immer (mindestens) im oberen Drittel. Beide spielen ein Musikinstrument und sind im Sportverein aktiv. Selbst in der christlichen Bibel kennen sie sich besser aus als die meisten Kinder ohne Migrationshintergrund.

In der Klasse meines Sohnes haben aktuell 16 von 18 Kindern einen Migrationshintergrund. Dennoch ist die Klasse sehr diszipliniert, lernwillig und leistungsstark. Oft ist es nur ein Elternteil, der aus dem Ausland kommt (z.B. Mutter aus Polen) und/oder beide Elternteile sind hervorragend ausgebildet und integriert (z.B. Griechen, beide mit PhD).

Was ich sagen möchte: die Zeiten ändern sich, und diese Statistiken drücken vielleicht nicht in jedem Fall das Horror-Szenario aus, als das man es betrachten könnte.

Ich für meinen Teil mache mir jedenfalls mehr Sorgen um Menschen mit gescheiterten Lebensläufen (egal ob "migriert" oder nicht) als um Migranten an sich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.