Bei der Anglobestialität anschließen oder sich ihr verweigern?

Tempranillo, Freitag, 09.08.2019, 12:08 (vor 339 Tagen) @ Tempranillo1383 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 09.08.2019, 12:47

Es gäbe so viel Aufregendes und Herrliches zu entdecken, man müßte sich
nur in unserem alten Europa umsehen. Dort sind die Wege der Kultur mit Gold
gepflastert, in den USA mit Kadavern und Exkrementen.

Es lebe Europa, vive l'Europe!

Jetzt ein kleines Fest für die Seele:

https://www.youtube.com/watch?v=ach15rgLZPM

Im ersten Satz gibt es einen magischen Augenblick, mit dem der
unkonventionelle Gigant Beethoven die aus weiter Ferne erfolgende Rückkehr
in die Augangstonart umso schöner wirken läßt.

https://www.youtube.com/watch?v=ach15rgLZPM#t=6m29s

Francis Goumain: *Par la suite, les Américains aident à reconstruire les cathédrales, à condition que les ruines des anciennes ne soient pas préservées.*

*Später halfen die Amerikaner, die Kathedralen Nagasakis wieder aufzubauen, unter der Bedingung, daß die Ruinen der alten nicht bewahrt werden.*

In den Zeiten des amerikanisch-demokratischen Vernichtungskriegs gegen alle Kulturen dieser Welt, vor allem der Europas, werden Bach, Mozart, Beethoven, Brahms, Verdi, Bruckner, Mahler und Strauß revolutionär und ein Stachel im Fleisch dieses Systems.

Blöder und mehr seinen Todfeinden in die Karten spielend kann man es also gar nicht anstellen, als Beethoven durch die Stones zu ersetzen.

Francis Goumain wählt für seinen Artikel über Nagasaki folgende Überschrift:

*Der Teufel hat gewonnen!*

Exakt! Seit 1945 wird die Welt endgültig vom Satanismus regiert, der angloamerikanischen Demokratie.

Damit wäre der Rahmen gesetzt, in den sich auch Vorkommnisse wie Dutroux und Pizza Gate ganz von selbst einordnen.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.