Wenn wir mal wüssten, wo das Ende sein soll...

Naclador, Göttingen, Dienstag, 06.08.2019, 13:29 (vor 342 Tagen) @ stocksorcerer3243 Views

...und hören nicht einfach in der Mitte auf, weil so jemand wie ein Herr
Ebert das so will. ;)

Hallo stocksorcerer,

tjaja, der Herr Ebert: Wer hat uns verraten, ...

Aber das Problem ist ja, dass wir gar nicht mehr wissen, wo wir mit einer Revolution eigentlich hin wollen. Der Traum vom sozialistischen Arbeiterparadies ist ausgeträumt, und eine neue Utopie ist weit und breit nicht zu erkennen. Und da man Richtung Zukunft nur noch Dystopien zu erkennen vermeint, verbreitet sich eine reaktionäre Grundhaltung bei vielen Menschen, auch bei mir selbst kann ich das beobachten. "Früher war alles besser." war früher ein Spruch für Greise, heute sind viele Menschen, die mitten im Leben stehen, schon dieser Ansicht. Auch Umweltschutz und Klimaretterei sind letztlich reaktionäre, nicht fortschrittliche Grundsätze. Man sieht den Zustand vor dem Eingriff des Menschen als gottgewolltes Ideal. Rückwärts immer, vorwärts nimmer.

Also, wohin mit der Revolution? Sollen wir uns wieder einen Kaiser krönen?

Ratlos,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.