Ich bin beeindruckt!

Mephistopheles, Datschiburg, Freitag, 12.07.2019, 14:54 (vor 367 Tagen) @ Naclador1924 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 12.07.2019, 14:59

Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass ein Elektron nicht immer "da" ist, sondern mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit da ist und dann wieder weg ist.

Da war mir etwas schleierhaft, wie ein Ding, das nur wahrscheinlich da ist, ein elektrostatisches Feld haben kann. Oder ist dieses elektrostatische Feld nur die Summe der Wahrscheinlichkeiten?

Die Frage war natürlich eine Anspielung auf das scholastische Thema, wie viele Engel auf einer Nadelspitze Platz haben. Die Engel wurden angenommen als Wesen von einer Dimension NULL, genauer, h(Null). Sie konnten unendlich klein sein und eine Masse von Null oder nahe Null haben..

Diese scholastische Fragestellung war also gar nicht so lächerlich, wie sie die Banausen immer hinzustellen versuchten.

Ich sehe in der Diskussion über Elektronen (noch nie hat jemand ein Elektron gesehen oder seine Masse gewogen, genausowenig wie einen Engel) eine Wiederkunft eines uralten Themas aus unserer Kultur und nur aus unserer Kultur, das jetzt in physikalischen Fragestellungen wiedererscheint.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.