Wichtige Überlebenstipps bei einem Blackout (was einem keiner von den Preppern erzählt)

Mephistopheles, Datschiburg, Donnerstag, 11.07.2019, 19:56 (vor 441 Tagen) @ DT7479 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 11.07.2019, 20:00

https://www.youtube.com/watch?v=UQR9xXNKojw

Zitat: nach 1 Woche Blackout beginnen die Menschen massiv zu sterben. Nach
2 Wochen Blackout sind wir im Mittelalter. Nach 4 Wochen Blackout sind wir
in der Steinzeit.

Was einem keiner erzählt für einen Blackout:
https://www.youtube.com/watch?v=S86QhOIdqZ0

Ein Gutes hat das: Sodom- und Gomorrah-Städte wie Berlin, Offenbach,
Duisburg etc. werden als erste dezimiert. Brave anständige und
weitsichtige Bürger aus der Eifel, dem bayrischen Wald etc. werden
überleben, weil sie noch Öfen haben, einen Garten und die Autarkie immer
noch leben.

Ich bin ja gespannt, wann die mit Garten und Autarkie dahinterkommen, dass man aus 500gr. Gemüse tgl. ohne weiteres genügend Mineralien und Vitamine beziehen kann, das aber die 200 Kal tgl. auf Dauer kaum ausreichend sind.

Hier gibts die offizielle Vorhersage vom Bundestag
(Technikfolgenabschätzung):
https://www.tab-beim-bundestag.de/de/pdf/publikationen/buecher/petermann-etal-2011-141.pdf

Wieso die Tankstellen in ganz Europa nicht per Federstrich
zwangsverpflichtet werden, ein Notstromaggregat installiert zu haben,
verstehe ich nicht. Das wäre die Regelung Nummer 1, die notwendig wäre.
Da wird ein Goldverbot auf den Weg gebracht, aber kein
Notstromaggregatzwang für Tankstellen.

Hihi, was nützen die Notstromaggregate, wenn der Tank nach wenigen Stunden leer ist? Mit dem nächsten Tanklaster dürfte es bei einem Blackout relativ schwierig werden.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.