Übersetzungsbranche stark eingebrochen

Ankawor, Pirmasens, Donnerstag, 11.07.2019, 08:12 (vor 325 Tagen) @ Ikonoklast4238 Views

Nach dem Auftauchen von deepl.com hatten die Übersetzer ein paar Monate sehr gute Geschäfte. Denn Deepl hat übersetzt und die Übersetzer bekamen das Geld. Inzwischen haben aber wohl alle Auftraggeber von Deepl gehört und verzichten nun immer mehr auf menschliche Übersetzer.

Deepl ist eine Deep Learning-Software, künstliche Intelligenz, von einer Firma in Köln entwickelt. Die Software liefert je nach Thema sehr gute Übersetzungen. Im Zuge der sprachlichen Niveauabsenkung wird es für viele Auftraggeber sowieso ausreichen in Zukunft, nehme ich an.

Siehe auch "Leichte Sprache": https://www.bundestag.de/leichte_sprache

Das kann der Computer locker, und dereinst werden alle so sprechen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.