Noch ist es nicht so weit

Ikonoklast, Dienstag, 09.07.2019, 12:40 (vor 395 Tagen) @ el_mar2600 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 09.07.2019, 12:59

Hallo el_mar,

wenn ich mich so in meinem Umfeld umsehe, kann ich 4 Typen von Girokonten-Nutzern ausmachen.

1. Der Lebemann/ die Shopping-Queen / das Lebewesx (genderkonform [[top]] )
Alles was am Ersten einem Monats auf dem Konto landet, ist spätestens bis zim 30. / 31. des selben Monats wieder verbraucht. Das Konto weist in regelmäßigen Abständen einen Nulldurchlauf aus. Es findet sozusagen ein permanenter Bankrun statt. [[freude]]

2. Der Kreditjunkie
Diese Form des Bankkunden hat sich dank Immo-Kauf im Münchner Speckgürtel heillos überschuldet. An eine komplette Rückzahlung des Kredits (ohne Vorkommnisse wie Arbeitslosigkeit, Zinserhöhung etc.) ist in ca. 50 Jahren zu denken... Wie soll so jemand einen Bankrun starten? [[zwinker]]

3. Der Pessimist
... verwaltet sein Vermögen selbst, achtet auf eine breite Streuung der Anlage und sagt sich: "Mein Vermögen verdumme ich selbst!"

4. Das Schaf
Die verbreitetste Form: Lässt sein Vermögen auf den Konten, im besten Fall verteilt auf mehrere Konten, denn merke: 100.000 € sind sicher!!! Genau wie die Rente! [[lach]] Das Schaf wird erst aktiv, wenn es schon zu spät ist. Siehe 2008/2009...

P. S. Ich hörte von einem Schaf, dass dem Vernehmen nach ca. eine viertel! Million Euronen vom Tagesgeld- / Girokonto Bank A auf ein Tagesgeld- /Girokonto von Bank B wegen etwas höherer Verzinsung transferiert hat. Was soll man dazu noch sagen? Hierfür gibt es keinen Smilie im Forum... [[lach]]

P.P.S. Der Bankrun startet erst, wenn die ganze Misere für jeden Hirni offensichtlich ist. Vorher passiert bei uns nix, nada, niente... [[top]]

--
MAHLZEIT!!
Ist das Quäse?
Ja, Quark mit Käse! [[top]]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.