...war sehr traurig

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 09.07.2019, 12:18 (vor 450 Tagen) @ Oblomow2086 Views

Traurigkeit führt zu einer Lähmung.
Die Unbeständigkeit, Unruhe und Langeweile sind nur Symptome, der Versuch der Lähmung zu entkommen.
Blaise Pascal versuchte es zunächst damit, zu erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält.
Doch schließlich schlug die Trauer über ihm zusammen und führte sogar zu einer Lähmung der inneren Organe. Das war dann die offizielle Todesursache. Dabei war es nur die lähmende Trauer...

Unbeständigkeit, Unruhe, Langeweile als conditio humana. Der Versuch,
durch Zerstreuung, Risk-Management und Quatscherzählungen da rauszukommen,
alles gescheitert. Man schaut sich die Jachten in Portofino an und denkt,
so ein Quatsch. Man läuft durch Florenz, sieht die “individuellen“
Heere der Touristen und Geschäfte von Gucci, Prada usw. mit traurigen
Japanern und denkt, auch Quatsch.

Das Traurige ist, sie wissen es nicht, dass es Trauer ist. Sie können es sich nicht zugestehen.

Dann steht man vor einem Fresco von Fra

Angelico und weiß: kein Quatsch. Der Weg führt vermutlich nach Innen. Mal
sehen, ob die entlassenen Banker den finden.[[freude]]

Du meinst, Restauration sei kein Quatsch? Ich vermute im Gegenteil, dass sie ebenso ein Symptom der Trauer ist, nämlich die Vergänglichkeit der Kunst nicht zugestehen zu wollen.

Ich habe übrigens einen faux pas begangen.Don Quijote ist natürlich nicht hässlich, sondern der Ritter von der traurigen Gestalt. Zum Glück ist das hier im Bildungsphilisterforum niemanden aufgefallen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.