Warum hält man der UNO nicht das Götz-Zitat entgegen?

Tempranillo, Dienstag, 09.07.2019, 11:33 (vor 332 Tagen) @ Dieter1386 Views

Hallo Dieter,

meines Erachtens muß man ausländische Straftäter und die mit dopppelter
Staatsangehörigkeit deutlich einfacher abschieben können und wollen,
statt sie in dt. Gefängnissen zu versorgen oder durch Sozialdienste
versuchen sie zu ändern.

Bei Kindern mit derartigen Straftaten ist in der Erziehung verdammt viel
schief gelaufen, insofern gehören auch die Kinder mit ihren Eltern für
immer ausgewiesen und die Wiedereinreise unter hohe Strafe gestellt. Wieso
sollen wir unsere Energie von Psychologen, Jugendamt, Betreuern, Lehrern da
noch reinstecken?
- die Energie können wir uns aufsparen für die Fälle, wo dt.
Staatsangehörige betroffen sind.

Absolute Zustimmung! Die entscheidende Frage wäre jedoch, warum das nicht geschieht? Weshalb werden die Invasoren überhaupt hereingelassen und anschließend auf Kosten der Deutschen mit finanziellen und rechtlichen Privilegien überschüttet, obwohl kaum einer Anspruch auf Asyl und bedingungslose Rundumversorgung hat?

Meine leierkastenhafte, aber nichtsdestoweniger richtige Antwort lautet: weil alles andere undemokratisch wäre.

Wenn das gegen Vereinbarungen mit der UNO oder anderen Organisationen
spricht, dann muß man derartige Vereinbarungen aufkündigen.

Sämtliche Vereinbarungen mit der New Yorker Staatenzerstörungs- und Völkermordorganisation UNO aufzukündigen, wäre im Sinne unseres Überlebens das Gebot der Stunde.

Wieder lohnt es sich, nach den Gründen zu fragen und nicht bei der Beschreibung stehenzubleiben.

Zu den wichtigsten Zielen der UNO und USA gehört die Beseitigung aller europäischen Völker, vor allem der Deutschen. Auch dafür hat Angloamerika zwei Weltkriege mit mindestens 80 Millionen Toten angezettelt, Deutschland zerteilt, 6 Millionen Deutsche vertrieben und den Morgenthauplan verabschiedet.

UNO und USA sind nicht anders einzuschätzen als der Musterdemokrat Josef Stalin und seine Absicht, die ukrainischen Bauern per Holodomor auszurotten.

Schaut man sich die von René Cassin verfaßte und Eleanor Roosevelt im Jahr 1948 vorgestellte Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte etwas genauer an, stellt man fest, daß dort nur Migranten, Asylanten und Ausländern Rechte zugebilligt werden. Autochthone Völker kommen gar nicht vor.

Was können wir in unserer völlig ausweglosen, dem Willen USraels wehrlos ausgelieferten Situation tun?

Beten, daß sich morgen das *Ceterum censeo...* verwirklicht.

Die Antwort, warum niemand wagt, die UNO-Abkommen aufzukündigen, obwohl deren Beibehalten offensichtlich auf Selbstmord hinausläuft, wäre Maurice Bardèches genialen IMT-Essays zu entnehmen, die 1948 erschienen sind, dem Jahr der UNO-Menschenrechtserklärung.

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Republik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.