Vorwärts immer, rückwärts nimmer

tar ⌂, Gehinnom, Freitag, 05.07.2019, 23:34 (vor 395 Tagen) @ Silke9344 Views

Aloha,

geistige Verwirrungen ála "be your own bank", die mit ihren dinglich-verhafteten Konzepten die fehlende Rechtssicherheit bzgl. Vertragserfüllung und Haftung sowie die zugehörigen, massiven Volatilitätsrisiken ausblenden, werden oktroyierten (Steuern, Abgaben) und vertraglich vereinbarten (Sicherheiten, Haftung!) Forderungen niemals das Wasser abgraben können. Das sind nichts anderes als Spielereien und Wunschträume realitätsfremder Utopisten, mit denen sich zwar spekulieren lässt, die aber ohne praktischen Nutzen bleiben werden.

Anders sehe ich hingegen jene Konzepte, die sich in bestehende Rechtsstrukturen einzufügen versuchen und diese weder umgehen oder gar beseitigen wollen. Hier liegt fundamentales technologisches Potential, das langfristigen praktischen Nutzen bietet.

Die dritte Variante sind die sogenannten "Stable Coins", die eben immer nur so stabil sein können, wie die Bewertungsvolatilität des Vermögens der zugehörigen haftenden Parteien. Prinzipiell von jeglicher Spekulation ausgeschlossen (weil stable), bieten sie in Anbetracht verfallender nationaler Währungen allerdings unter Umständen eine weitere Option zur Vermögenssicherung. Ansonsten handelt es sich bei den Haftenden um nichts anderes als einen Verbund "starker Eigentümer" (= Bank), d.h. bei den stable coins entsprechend um nichts anderes als eine Art modernes Bankkonto.

Mit dem damaligen "großen Sprung ins etablierte Finanzsystem" nach
Demelza
Hays
ist es ja egal, welchen gut bekannten Coin man da für sich
favorisiert (du bist halt nach BTC eben zu Ripple gewechselt)

Nicht ohne Grund.

[image]

Man denke an all die verpassten Chancen seit 2007/2008 zurück.

--
Gruß!™

Time is the school in which we learn,
Time is the fire in which we burn.


BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.