Man sollte das Thema Lübcke zwar noch bis zur "Reife" ruhen lassen,

helmut-1, Siebenbürgen, Freitag, 28.06.2019, 22:04 (vor 526 Tagen)3995 Views

aber diese "Kleinigkeiten" sollen doch dabei nicht untergehen:

Grad hab ich von einem Freund aus Übersee als von jemanden, der die Nachrichten genau verfolgt, einen Hinweis erhalten:

Das Kaliber (vorher mit 22 angegeben) ist anscheinend gewachsen. Man hat nun die angeblich echte Tatwaffe gefunden, mit 9 mm.

[[rofl]]

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordfall-walter-luebcke-was-ueber-die-ermittlung...


Warten wir mal ab, was es da noch alles an "neuen" Erkenntnissen geben wird....

Nur zur Erinnerung (ich glaub, ich habs schon mal angegeben):

Zur Klasse der so genannten 22er Kaliber gehören Geschosse (auch Mantelgeschosse) der Durchmesser 0.223 bis 0.224 inch (5,56 mm). Also .22 Long Rifle / .22 short / 222 Remington / 223 Remington / 5,56 mm NATO / 22-250 Remington / .22 Airgun und ein Kaliber mit 5,70 mm wird in die Gruppe mit eingerechnet. bei welchem die Geschosslänge nur 28 mm lang ist.

Ob nun 5,5 mm oder 9 mm, - das kommt nicht so drauf an. Da wird halt im Schädel des Ermordeten noch kurz was aufgebohrt, und dann passts wieder.

Wie sagten wir als Kinder bei Schüttelreimen?
"Reim Dich, oder ich fress Dich!"


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.