"die Chinesische".....

Olivia, Freitag, 14.06.2019, 11:37 (vor 419 Tagen) @ Dieter1891 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 14.06.2019, 11:48


Meine kleine chinesische die nutze ich für andere Dinge. Ich habe alle
Dieselzuführungen abklemmen müssen.

............

Ich habe mir vor einiger Zeit eine kleine chinesische Dieselheizung (mit Tank) in portabler Form zugelegt. Die wurden extrem "billig" bei ebay und Amazon angeboten. Natürlich habe ich sie aufgeschraubt und gesehen, dass die Chinesen leider vergaßen, die Treibstoffleitungen "festzuzurren". Das habe ich nachgeholt und da die Chinesen mir das dafür notwendige Material nicht schicken wollten/konnten, haben sie mir einfach 50 Euro gutgeschrieben. War mir dann wurscht. Die Treibstoffleitungen habe ich inzwischen alle befestigt und jetzt brauchte ich eigentlich nur noch eine thermische Dämmung (wenn eine Leitung zu nahe am Auspuff oder am Motor liegt). Ich habe bei ebay nachgeschaut aber nichts Gescheites gefunden. Die Heizung macht einen guten Eindruck und wurde offenbar auch bereits von einer Reihe von Leuten in Booten und auch in Campern eingebaut. Mir ist das aber zu riskant. Ich würde eine Planar von einem Fachbetrieb einbauen lassen. Ich bin aber ganz froh über die kleine chinesische Heizung, weil ich sie anderweitig (in nicht so riskanter Umgebung) verwenden kann.

Über die Stromnotwendigkeiten habe ich mir bereits ziemlich Gedanken gemacht.
Den Bus möchte ich mit so wenig "Verbraucher-Strom" wie nötig ausstatten. Daher auch die Fußpumpe für den Küchenbereich. Auch für den Duschbereich habe ich mich mit Lösungen beschäftigt, die nicht dein Einbau von "Warmwasserboilern" und Pumpen erfordern. Alles, was ich nicht habe, muss ich nicht warten und es kann nicht kaputt gehen. :-))

"Strom" brauche ich für die Heizung, den Dach-Ventilator, die Kühlbox. Keine elektronischen Messgeräte von irgendwas. Alles MANUELL. Bei meiner eigenen Elektronik werde ich "abspecken". Für den Sommer wird wohl ein Solarpanel auf dem Dach unerläßlich sein.

Zur Not muss ich meine Efoy-Brennstoffzelle mitnehmen. Aber die braucht aber Platz und daher bin ich nicht so begeistert. Ein kleiner Sinus-Solargenerator von Suaoki samt leichtem, portablen Solarpanel geht immer mit auf Reisen, braucht nicht viel Platz und man kann zumindest die Elektronik laden und "Licht" machen. :-))

Also geht es ans weitere Rechnen.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.