Vielleicht, vielleicht auch nicht,

SchlauFuchs ⌂, Neuseeland, Freitag, 14.06.2019, 10:17 (vor 394 Tagen) @ Andudu1969 Views

Außerdem braucht man ein hohes Abstraktions- und Einfühlungsvermögen
(in den Nutzer/Kunden/Chef) soweit sind die Dinger noch längst nicht und
werden sie auch in den nächsten zwei Jahrzehnten noch ziemlich sicher
nicht sein.

Von Alexa zu Jarvis sind es nur noch wenige Generationen. Im Bereich Design brauchen die Maschinen nur noch wenige Vorgaben um bessere Modelle zu generieren als wir koennen.
Im Bereich Kunden verstehen geht es doch eh nur darum den Kunden glauben zu machen das das eigene Angebot genau das ist was er braucht... Das können manche web-bots jetzt schon.
https://www.ke-next.de/konstruktion/hard-und-software/kuenstliche-intelligenz-schlaegt-...
http://www.stoeckl.ai/ersetzt-ki-in-zukunft-webdesigner/
https://emerj.com/ai-sector-overviews/everyday-examples-of-ai/
https://www.forbes.com/sites/bernardmarr/2018/04/30/27-incredible-examples-of-ai-and-ma...

Lange dauert es nicht mehr.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.