Ein Problem, so alt wie Stromnetze...

QuerDenker, Freitag, 07.06.2019, 18:02 (vor 357 Tagen) @ Waldläufer1250 Views

Hallo Waldläufer,

Wie lange können Transformatoren Strom speichern: Sekunden oder wenige
Minuten?
Welche Technik könnte man damit betreiben?
Können Maschinen damit weiter betrieben werden oder ein Kuchen zu Ende
gebacken werden?
Ist dann das Wort "Stromspeicher" gerechtfertigt?

Physikalisch ist ein Kapazität, ebenso wie eine Induktivität, ein Speicher.

Aber es geht hier nur um 'Speicherung' über wenige Netzfreqenzzyklen!

Viel wichtiger ist, dass das technisch (exakter zusammen mit den ganzen parasitäten ohmschen Widerständen) eine der die Funktion überhaupt nur ermöglichenden Filter für unsere Stromversorgung darstellt.

Und nochmals:
Das ist keine Neuigkeit sondern Stand derTechnik seit 100+ Jahren

Bzgl. Vor-/Nachteile von AC bzgl. DC suche einfach was Wiki usw. zu 'Stromkrieg' (grob 140 Jahre her) liefern.

Dass eine DC-Übertragung über lange Strecken rein bzgl. der Verluste Sinn machen kann mag sein, aber die Rückumwandlung DC auf Drehstrom ist einseits sehr verlustbehaftet, wie andererseits die Rückspeisung von 'nicht-DC' dann wieder viele neue Probleme bringt. Das war ja der Grund für den 'Sieg' - s.o. - des Wechsel-/Drehstromnetzes.

In vorherigen Beiträgen gemachte Aussagen sind einfach inhaltsleer. Weil,
wenn es keine "echten" Speicher gibt und man sich nur darauf verlässt,
dass vielleicht in Spanien die Sonne scheint oder in der Nordsee der Wind
weht, dann ist das System so fragil, dass es im Aus des Systems enden wird.

Absolut!

Aber Speicherung an sich - also kurzfristig mit 'Supercaps'+Rotationsspeichern und über länger mit mit Batterien und ggf. auch per Wasserstoff usw. - ist das was vorrangig entwickelt werden sollte.

Deswegen wäre es ja auch besser wieder kleine Teilnetze - also so wie

es

einmal war - anzustreben...
Nur dann wurden die Windräder in der Nordsee usw. halt teuer+'umsonst'
gebaut [[wut]]


Warum wurde das nicht vor dem Bau durchdacht?

mMn weil Politiker idR nur sehr wenig Ahnung von 'Metier' haben und Lobbyismus auch schon bei den Römern usw. ein große Rolle gespielt haben soll <img src=" />

Warum wird, dann wenn es sehr weite Wege sind, der Strom nicht als
Gleichstrom transportiert? Ich habe so etwas mal gelesen, kenne mich aber
gar nicht aus, ob das Unfug ist.

Die Magnetfelder usw. sind aufgrund der hohen Ströme 'massiv'.
Beim Drehstromnetz kompensieren sich diese zu guten Teilen.

Was also Insekten usw. daraus 'machen' wird man in 10++ Jahren wissen [[sauer]]

Beste Grüße

QuerDenker

--
10cc: 'communication is the problem to the answer' <img src=" />


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.